„Nur ein Mensch“

Kunstausstellung in der ehemaligen Kinderklinik

Vom 15.10. bis 13.11.2016 veranstalten die drei Augsburger Künstler Roswitha Brandt, Alexandra Vollbracht und Karl Meyer in der ehemaligen Kinderklinik Augsburg die Kunstausstellung zum Thema „Nur ein Mensch“. Sie präsentieren dabei mit einem ungewöhnlichen Wertekonzept 18 regionale Künstler, die sich durch Malerei, Druckgrafik, Fotografie, Video und Skulptur auf vielfältige Weise mit dem Thema Mensch befassen.

cropped-1474554492-bildschirmfoto-2016-09-22-um-16.06.00
Leere Räume sind wie eine Einladung, und verlassene Räume haben oft etwas zu erzählen. In der alten Kinderklinik lagen Schmerz, Angst, Hoffnung und Heilung für 50 Jahre ganz nahe beieinander. „Als Erinnerung und Anerkennung für die Arbeit der Ärzteschaft und des Pflegepersonals“, so Roswitha Brandt, belebt gegen Ende des Jahres die Kunst in Form einer Gemeinschaftsausstellung einen zentralen Bereich des Gebäudes vorübergehend neu.

Die ausgestellten Arbeiten zeigen eine jeweils sehr persönliche Auseinandersetzung mit dem Thema Mensch, sie illustrieren, provozieren und animieren zur Diskussion. Die Auswahl der teilnehmenden Künstler schlägt dabei einen weiten Bogen, von jungen Talenten bis hin zu überregional bekannten und ausgezeichneten Künstlern.

Besondere Aufmerksamkeit verdient das Verkaufskonzept, das von Gerhard Ruff (Augsburg) eingebracht wurde und eine neue Auseinandersetzung mit den Kunstwerken von den Besuchern fordert:

Die Künstler legen für ihre Arbeiten keinen Preis fest. Die Ausstellungsbesucher können für ein Werk ein verbindliches Angebot abgeben und damit ihre persönliche Wertschätzung gegenüber dem Künstler und seinem Werk zum Ausdruck bringen. Nimmt der Künstler dieses Angebot an, kann die jeweilige Arbeit noch während der Ausstellung übernommen werden und wird durch eine weitere Arbeit ersetzt. Dadurch unterliegt die Ausstellung einem ständigen Wandel und eröffnet dem Besucher immer wieder neue Eindrücke.

Eröffnet wird die Ausstellung, die in direkter Nachbarschaft zum NAKO Studienzentrum stattfindet, am 15. Oktober um 18.05 Uhr mit Livemusik des „Duo Saitenmacher“. An den Wochenenden finden noch weitere musikalische und kulturelle Aktionen in den Räumlichkeiten statt. Den Abschluss bildet die Finissage am 13. November.

Nicht nur die Förderung lokaler Künstler ist den Organisatoren um Roswitha Brandt bei ihrem ehrenamtlichen Projekt ein Anliegen. Anstelle einer Verkaufsprovision gehen bei allen Verkäufen 20 % als Spende an den „Förderverein der Klinik für Kinder und Jugendliche, Schwäbisches Mutter-Kind Zentrum Augsburg e.V.“ (kurz Mukis), der Gesamtbetrag wird zum Ausstellungsende überreicht.

Ermöglicht wurde dieses spannende Projekt durch die Zustimmung und Unterstützung der Klinikleitung, eine Förderung der Arno Buchegger-Stiftung, sowie durch mehrere Sponsoren, die sich von dem gelungenen Miteinander eines ungewöhnlichen Kunstkonzepts mit kulturellen Aktionen und gutem Zweck begeistern ließen.

Meistgeklickte News aus der Kategorie Kunst & Kultur

Ausstellung zum 100. Geburtstag des Ulmer Sammlers...

Am 18. September wäre Kurt Deschler schon 100 Jahre alt geworden. Leider verstarb er...
63