Wissenschaftlich erwiesen: Mit Alkohol lernt man neue Sprachen besser

Studie beweist, was man schon lange geahnt hat

Es ist weithin bekannt, dass Alkohol einen offener macht. Flirten und mit anderen Leuten reden fällt viel einfacher. Doch nun ist wissenschaftlich erwiesen: Mit Alkohol fällt es viel leichter, neue Sprachen zu sprechen.

cropped-1510570788-adobestock_108885799

Bild: stock.adobe.com
Feiert man im Ausland oder ist auf einer internationalen Party, sind also ein oder zwei Gläschen Alkohol gar nicht so schlecht. Damit fällt es einem viel leichter, mit anderen in Kontakt zu treten und zum Beispiel Englisch nahezu fließend zu sprechen.

Doch der Alkohol sollte trotzdem mit Vorsicht genossen werden. Darunter leiden nämlich das Gedächtnis und die Aufmerksamkeit. Also kann man sich zwar blendend mit dem Gegenüber unterhalten, doch nach ein paar Minuten weiß man nicht mehr, was er gesagt hat.