Bayerische Landtagswahlen 2018: Kandidaten der MUT Augsburg im Check

Wie ticken die Kandidaten wirklich?

Bekanntlich zwei Stimmen hat jeder Volljährige mit deutscher Staatsbürgerschaft bei der bayerischen Landtagswahl am 14. Oktober, um die sogenannte Erststimme und eine genauere Vorstellung der Direktkandidaten soll es im Folgenden gehen.

cropped-1538658822-regina-schmitz
Heute stellen wir das Wahlprogramm vor, wofür die MUT in Bayern steht. Zweifelsohne: Wir leben in Zeiten des Umbruchs. Die Welt ist in Bewegung geraten. Millionen Menschen verlassen ihre Heimat, auf der Flucht vor Hunger, Armut und Krieg oder auf der Suche nach einer Perspektive für ein besseres Leben. Das ökologische Gleichgewicht ist global gestört, Klimaerwärmung und Artensterben schreiten unaufhaltsam voran, die Grenzen der planetaren Belastbarkeit scheinen in verschiedenster Hinsicht erreicht. Unsere Gesellschaft ist aus dem Lot geraten. Soziale Ungleichheiten nehmen zu, im reichen Bayern ist Armut alltägliche gesellschaftliche Realität. Bildungschancen sind krass ungleich verteilt, viele können sich das Wohnen kaum oder gar nicht mehr leisten. Die öffentliche Infrastruktur wird vernachlässigt, und wenn investiert wird, dann vorrangig in mehr Straßenverkehr und prestigeträchtige Großbauprojekte. Wird eine Gesellschaft, die aus dem Lot geraten ist, mit einer Welt in Bewegung konfrontiert, dann steht demokratische Politik am Scheideweg. Sie kann und muss sich entscheiden.
Anzeige

MUT

Entweder / Oder?
Social Media oder Plakat?
Treppen oder Aufzug?
Bargeld oder Karte?

Wie ist Ihre persönliche Meinung zu folgenden Themen
1. Ist „Politiker/in“ für Sie ein Beruf wie jeder andere und warum (nicht)?
2. Halten Sie die Mitgliedschaft von Politikern in Aufsichtsräten für legitim oder sehen Sie darin eine Gefahr für die Unabhängigkeit von Politiker/innen?
3. Die Politikverdrossenheit / Wahlverdrossenheit ist groß im Lande. Wo liegen Ihrer Meinung nach die Hauptgründe dafür und was wollen Sie dagegen tun?


Regina Schmitz
Listenplatz 2 für Schwaben

1. Wahlplakat
2. Aufzug
3. Bargeld

1. Nein, es ist ein besonderer Beruf mit besonderer Verantwortung für die Bürger*innen und die Umwelt.
2. Wir halten es für einen Interessenkonflikt und lehnen es daher ab.
3. Bürger*innen fühlen sich nicht gut vertreten. Wir haben alle Menschen im Blick und stehen für Solidarität.



Alle Direktkandidaten der bayerischen Landtagswahlen 2018 wurden kontaktiert. Alle erhaltenen Antworten wurden frei von politischen Neigungen der Redaktion veröffentlicht. Alle bist zum Redaktionsschluss erhaltenen Antworten wurden auf den folgenden Seiten abgedruckt.