Ein Drittel der Deutschen bezahlt mittlerweile kontaktlos

0328e007c8ab98639e0e5d4ce1f199a4f4e6a88a
EC-Karte mit NFC-ChipBild: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv / Rolf Vennenbernd

Ein Drittel der Deutschen bezahlt mittlerweile kontaktlos. Im vergangenen Jahr war es nur ein Fünftel, das mit dem Smartphone oder der Kreditkarte quasi im Vorbeigehen bezahlte, wie die Postbank am Donnerstag mitteilte. "Getrieben vor allem durch jüngere Altersgruppen, setzen sich kontaktlose Bezahlmethoden immer stärker durch", erklärte der Digitalvorstand der Postbank, Thomas Brosch.

Die Tochter der Deutschen Bank ließ im März 3100 Menschen via Internet zu ihren Bezahlvorlieben befragen. 27 Prozent der Befragten nutzen eine NFC-fähige Bank- oder Kreditkarte. Elf Prozent bezahlen bereits mit Smartphone oder Smartwatch via NFC. NFC ist ein Standard für Kommunikation über kurze Distanzen von wenigen Zentimetern über elektromagnetische Felder. Mehrfachnennungen waren in der Umfrage möglich.

Die Zahl der Menschen, die nach wie vor nicht kontaktlos bezahlen wollen, ist auf 47 Prozent gesunken. Ein Jahr zuvor hatten sich noch 61 Prozent gegen die neue Technologie gewandt.

Als Gründe gegen die Nutzung geben 52 Prozent an, dass sie fürchten, dass ihnen die Karte oder das mobile Gerät gestohlen werden könnte. 23 Prozent kennen sich eigenen Angaben zufolge nicht gut genug mit den Anwendungen aus. 20 Prozent sind auch der Ansicht, dass der Handel noch nicht auf kontaktlose Bezahlsysteme vorbereitet sei.

Immer mehr Menschen können sich zudem mit dem Gedanken anfreunden, Bargeld komplett abzuschaffen. 26 Prozent finden diese Idee gut. Vergangenes Jahr waren es noch 19 Prozent. Bei den Menschen unter 40 Jahren sind sogar 43 Prozent dafür. Insgesamt 74 Prozent fänden die Abschaffung von Bargeld hingegen "weniger" oder "gar nicht" gut.