EHC Königsbrunn siegt beim Saisonabschluss

Rumpftruppe bezwingt Bad Kissinger „Wölfe“

Mit einem 5:3 Sieg am Sonntag gegen Bad Kissing krönte der EHC, nach dem Sieg in Klostersee ein erfolgreiches Sechs-Punkte-Wochenende. Bei den Zuschauern sorgte der gelungene Saisonabschluss für Standing Ovations.

cropped-1552309542-jubel
Nach dem 5:3 war das Spiel gelaufen und der Jubel war groß.

Reduzierter Kader auf beiden Seiten

Zwar konnte Trainer Sven Rampf Jeffrey Szwez wieder einsetzen, jedoch musste er auf Nico Neuber verzichten, der berufsbedingt ausfiel. Torwart Donatas Zukovas machte sein letztes Spiel für den Verein. Jennifer Harß saß als Backup-Keeper auf der Bank. Auch der Bad Kissinger Kader war sehr kompakt aufgestellt, mit nur einem Spieler mehr waren sie angereist.

Rasanter Beginn

Schon von Anfang an zeigte Königsbrunn den Kampfgeist um keine Punkte liegen zu lassen. Ralf Rinke nutzte in der fünften Spielminute die vorarbeit von Paul Siegler und erzielte die frühe Führung, bei der der Wölfekeeper Dirksen nichts entgegensetzen konnte. Das 2:0 erfolgte nur drei Minuten später, ein identischer Spielzug wie beim 1:0.
Trotz individueller Klasse der Bad Kissinger, fiel es Ihnen schwer in der Partie Fuß zu fassen. Der EHC ließ allerdings einige Chancen auf Treffer verstreichen. Durch den Anschlusstreffer nach einem Konter in der 16. Minute zeigten die Wölfe jedoch, dass sie keinesfalls leicht abzufertigen sind. Henning Schütz eröffnete mit seinem Treffer nach drei Minuten zum 3:1 das zweite Drittel. Die Gäste, die nun deutlich bessere Leistungen auf dem Eis zeigten, erzielten in der 31. Minute das 3:2 und erhöhten bis zur Pause den Druck auf die Königsbrunner Defensive.

Spektakulärer Schluss

Das Schlussdrittel begann erneut mit einem frühen Treffer der Hausherren.
Anzeige
Lukas Fettinger erzielte das 4:2 die Hausherren, doch die Wölfe ließen nicht locker und verkürzten nur fünf Minuten später zum 4:3. Nachdem der vermeintliche Ausgleich nach einem Konter fiel, war der Jubel jedoch nur von kurzer Dauer, da der Schiedsrichter den Treffer aufgrund eines Torraumabseits nicht anerkannte. Kurz vor Ende des Spiels traf erneut Henning Schütz für den EHC und machte mit dem 5:3 den Sack zu. Um dem noch etwas entgegenzusetzen, wurde Goalkeeper Dirksen für einen Feldspieler ausgewechselt. Ihr Mut wurde aber nicht belohnt.

Erfolgreicher Saisonabschluss

Die Partie endete mit 5:3 für die Heimmannschaft aus Königsbrunn, die sich gegen technisch gute und kämpferische Bad Kissinger verdient den Sieg holten. Die Zuschauer bekamen ein spannendes und enges Spiel zu sehen. Königsbrunn stieg in der Tabelle auf Rang sieben und die Wölfe beendeten auf dem sechsten Tabellenplatz die Saison.

Sichtlich gutgelaunt war Sven Rampf auf der Pressekonferenz nach dem Spiel: „Was soll ich schon zum Spiel sagen, wir haben heute gewonnen. Und das sogar zuhause. Das Spiel hätte sicher auch anders ausgehen können, wenn Bad Kissingen noch auf 4:4 herangekommen wäre. Ich bin wirklich froh, dass wir heute bei meinem letzten Spiel als Coach gewonnen haben. Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich bei allen bedanken, sei es bei der Mannschaft oder den Leuten vom Verein. Alle haben einen tollen Job gemacht. Wir haben uns als Aufsteiger wirklich achtbar aus der Affäre gezogen, genau wie Bad Kissingen. Und das mit so vielen Verletzten. Ich wünsche meinem Nachfolger Peter Schedlbauer noch alles Gute viel Glück bei seiner neuen Aufgabe.“

Tore: 1:0 Rinke (Siegler, Rentel) (5.), 2:0 Rinke (Siegler) (8.), 2:1 Seewald (Nemirovsky, Freibergs) (16.), 3:1 Schütz (Fettinger, Zimmermann) (23.), 3:2 Nikitin (Freibergs, Nold) (31.), 4:2 Fettinger (Zimmermann) (43.), 4:3 Masel (Nikitin, Bär) (48.), 5:3 Schütz (Auger) (56.)

Strafminuten: EHC Königsbrunn 10
EC Bad Kissingen 19+20+SD Mikhail Nemirovsky

Zuschauer: 491