Erfolgreiches Wirtschaften der Sparkasse Ulm in bewegten Zeiten

Kundenkreditvolumen klettert erstmals über 4-Milliarden-Euro-Marke

Die Sparkasse Ulm kann auf ein erfreuliches Geschäftsjahr 2018 zurückblicken: In einem nach wie vor schwierigen Marktumfeld ist es dem größten Kreditinstitut der Region gelungen, in den maßgeblichen Geschäftsfeldern ein gesundes Wachstum fortzusetzen und damit seine Spitzenposition in Ulm und im Alb-Donau-Kreis weiter auszubauen

cropped-1549899112-pressekonferenz_1
Von links: Ulrich Heisele (Mitglied des Vorstandes), Dr. Stefan Bill (Vorsitzender des Vorstandes) und Wolfgang Hach (stv. Vorsitzender des Vorstandes).
Bild: Sparkasse Ulm
Der Gesamtvorstand der Sparkasse Ulm zeigte sich mit dieser durchweg positiven Entwicklung sichtlich zufrieden: „Angesichts anhaltender Niedrigzinsen und umfangreicher Regulatorik ist dieses gute Gesamtergebnis umso höher zu bewerten – gleichzeitig gelingt es uns bereits heute auf sehr erfolgreiche Weise, unseren Kunden eine Vielzahl neuer digitaler Services anzubieten“, erläuterte Dr. Stefan Bill im Rahmen der „Pressekonferenz zur Geschäftsentwicklung“. Gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Vorstandes berichteten dessen Stellvertreter Wolfgang Hach sowie Ulrich Heisele, der als neues Vorstandsmitglied seit November 2018 die inzwischen wieder dreiköpfige Sparkassen-Führungsmannschaft komplettiert.

Leistungsstarker Motor des Wirtschaftsraums Ulm/Alb-Donau

Die fortwährend anspruchsvollen Rahmenbedingungen haben die Sparkasse Ulm nicht davon abgehalten, in allen relevanten Bereichen zu wachsen. Gleichzeitig untermauerte das regionale Kreditinstitut eindrucksvoll seine wichtige Funktion als kraftvoller Kreditgeber – sowohl für seine Privatkunden als auch für die heimischen Unternehmen: So steigerte sich die Bilanzsumme um weitere 2,6 Prozent auf 6,2 Milliarden Euro, während das Kundenkreditvolumen um über 130 Millionen Euro auf einen Rekordbestand von 4,1 Milliarden Euro anwuchs. Auch die Kundeneinlagen erhöhten sich um 5,7 Prozent und beliefen sich damit auf eine Gesamtsumme von 4,8 Milliarden Euro. Folglich überstiegen die Einlagen der Kunden die vergebenen Kredite um rund 700 Millionen Euro. Damit ist das Institut nicht nur hochliquide, sondern von Refinanzierungen an den Kapitalmärkten praktisch unabhängig.

Zeitgemäße Kundennähe

2018 ist die Sparkasse Ulm von der renommierten Tageszeitung „DIE WELT“ für die beste Privatkundenberatung in der Region sowie vom unabhängigen Verbraucherportal „biallo.de“ für das bundesweit attraktivste Premiumkonto ausgezeichnet worden. Der Anstieg von über 4.000 Girokonten im Vergleich zum Vorjahr fügt sich nahtlos in dieses Bild ein und belegt die starke Verankerung im Privatkundengeschäft. Diese beruht zum einen auf der persönlichen Beratung und den umfassenden Serviceangeboten in den insgesamt 70 Filialen und 15 Selbstbedienungseinheiten, mit denen die Sparkasse Ulm in der gesamten Region Präsenz zeigt und Nähe lebt.

Zum anderen legen die Kunden der Sparkasse Ulm auch immer größeren Wert auf schnelle und einfache Lösungen, die ihnen mittels digitaler Angebote zur Verfügung stehen: So werden von den insgesamt 154.841 privaten Girokonten inzwischen bereits 92.224 online genutzt – Tendenz steigend. Dafür sprechen auch die über 7,4 Millionen Besuche der Internetfiliale im Jahr 2018 und die 27.700 aktiven Nutzer der Sparkassen-App, die von der Stiftung Warentest zum „Testsieger Banking-Apps“ (Android und iOS) gekürt wurde.

Zusätzlich trieb die Sparkasse Ulm im vergangenen Jahr die Erweiterung ihres digitalen Leistungsangebots konsequent voran und führte zudem für die Kunden zahlreiche attraktive Innovationen rund um das Girokonto ein: Die Neuerungen reichten dabei von der Echtzeitüberweisung und dem mobilen Bezahlen via Smartphone über den eSafe und eine multibankfähige Internetfiliale bis hin zur Investment-App bevestor, einem „Robo-Advisor“ der DekaBank.
In den kommenden Monaten dürfen sich die Sparkassenkunden unter anderem auf den digitalen Identitäts- und Vertrauensdienst Yes, das App-basierte Girokonto Yomo sowie die Möglichkeit freuen, zahlreiche Produktabschlüsse online tätigen zu können – per Videolegitimation kann dieses Feature zukünftig sogar Neukunden angeboten werden.

Die Sparkasse Ulm möchte auf allen Kommunikationswegen bestmöglich erreichbar sein – unabhängig davon, ob die einzelnen Kunden den persönlichen Kontakt in den Filialen wünschen oder die digitale beziehungsweise telefonische Kommunikation bevorzugen. Diesen Anspruch belegt die bemerkenswerte Leistung des Kundenservicecenters der Sparkasse Ulm, das sich an Werktagen von 7 Uhr bis 20 Uhr um die unterschiedlichsten Anliegen der Kunden kümmert: Demnach hat das Team von „S-Direkt“ allein im vergangenen Jahr 15.591 eingegangene E-Mails bearbeitet, 177.865 Telefonate entgegengenommen und 5.162 Online-Berater-Chats geführt.

ImmobilienCenter gewinnt Marktanteile

Der Immobilienmarkt bleibt umkämpft: Während das Preisniveau in der Region noch immer steigt, mangelt es – bei ungebrochen hoher Nachfrage nach Wohneigentum – insbesondere an neuem Wohnraum. Trotz dieser harten Wettbewerbsbedingungen schaffte es das ImmobilenCenter der Sparkasse Ulm, in diesem wichtigen Geschäftsfeld Marktanteile zu gewinnen: So wurde im Verlauf des Jahres 2018 bei der Immobilienvermittlung ein Plus von rund 40 Prozent erreicht. Parallel dazu erhöhte sich der Bestand an Wohnbaudarlehen um weitere 4,3 Prozent auf nunmehr rund 1,7 Milliarden Euro.

Ausgezeichneter und attraktiver Arbeitgeber

Die 1.053 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sparkasse Ulm bringen sich jeden Tag aufs Neue mit ihren individuellen Stärken und Ideen ein. Auf diese Weise tragen sie wesentlich zum Erfolg des regionalen Kreditinstituts bei. Aus diesem Grund hat sich die Sparkasse Ulm für eine qualitativ hochwertige und lebenszyklusorientiere Personalentwicklung entschieden, die eine Vielzahl an freiwilligen Zusatzleistungen beinhaltet.

Diese nachhaltige Personalpolitik wurde nun zu Jahresbeginn mit dem Prädikat „LEADING EMPLOYER“ gewürdigt: Damit zählt die Sparkasse Ulm branchenübergreifend zu den Top 1 % aller deutschen Arbeitgeber, die aus über 70.000 Unternehmen in einer unabhängigen Studie ermittelt und für ihre herausragende Qualität und Attraktivität ausgezeichnet wurden. Als wichtiger regionaler Ausbildungsbetrieb legt die Sparkasse Ulm zudem großes Augenmerk auf eine qualifizierte Ausbildung ihrer Nachwuchskräfte: Zum Jahresende 2018 wurden insgesamt 48 junge Menschen ausgebildet, was einer Ausbildungsquote von 5,6 Prozent entspricht.

Sparkasse Ulm fördert den Wohlstand in ihrer Heimat

Die Verbundenheit der Sparkasse Ulm zu ihrer Heimatregion, dem Alb-Donau-Kreis und der Stadt Ulm, zeigt sich in einem vielfältigen Engagement, das weit über die normalen Finanzgeschäfte hinausgeht. Als Arbeitgeber und Ausbilder, als Förderer der Wirtschaft, als Steuerzahler und Auftraggeber und nicht zuletzt als Spender und Sponsor ist sich die Sparkasse Ulm ihrer großen Verantwortung für die Unternehmen und die über 300.000 Einwohner ihres Geschäftsgebietes bewusst. So engagierte sich die Sparkasse Ulm 2018 mit rund 1 Million Euro für über 650 gesellschaftliche Initiativen in Form von Spenden und Sponsoring sowie aus den Erträgen der Generationen-Stiftung, der Stiftung Sparkasse Ulm und des PS-Sparens.

Das gesellschaftliche Engagement der Sparkasse Ulm hat dabei viele Gesichter: Im Sinne seiner Gemeinwohlorientierung und seines öffentlichen Auftrags trägt das regionale Kreditinstitut seit jeher ein hohes Maß an Verantwortung für die ökonomischen, sozialen und ökologischen Strukturen in seinem Geschäftsgebiet. In diesem Bewusstsein ist die Sparkasse Ulm der im November 2018 vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gegründeten „Allianz für Entwicklung und Klima“ beigetreten und zählte damit zu deren ersten Mitgliedern.