Matchball vergeben! Augsburger Panther verlieren gegen Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg

Halbfinal-Entscheidung fällt am Dienstag

Heute hätte das Team von Trainer Mike Stewart alles klar machen können. Doch es kam anders: Mit 0:3 mussten sich die Augsburger Panther gegen Nürnberg geschlagen geben. Ein überraschender Treffer machte den Unterschied.

cropped-1489944798-k1
Bild: kolbert-press

Keine Tore im ersten Drittel

Die überragenden Akteure waren in den ersten 20 Minuten die beiden Torhüter: Ben Meisner auf Augsburger und Jochen Reimer auf Nürnberger Seite hielten ihren jeweiligen Kasten sauber. Sowohl die Panther als auch die Gäste spielten sich viele gefährliche Torabschlüsse heraus, bis über die gegnerische Torlinie schaffte es jedoch keiner. Die Druckphase der Nürnberger begann gleich zu Beginn des Spiels, als sie eine frühe Führung erzwingen wollten. Bei den Hausherren fehlten T.J. Trevelyan und Mark Cundari, Evan Trupp, Michael Davies und Hans Detsch waren hingegen wieder dabei. Auch wegen dieser Umstellung kamen die Panther erst rund um die achte Minute in das Spiel: Brady Lamb, Justin Shugg und Thomas Holzmann scheiterten jedoch. Auch zwei Zeitstrafen gegen die Ice Tigers in der fünften und 13. Minute brachte dem AEV keinen Treffer. Das einzige gewonnene Duell verbuchte im ersten Drittel AEV-Stürmer Ben Hanowski, der in einer Prügelei mit Philippe Dupuis als Sieger vom Eis ging.

Nürnberger Führung aus dem Nichts

Spielerisch kein Leckerbissen, aber leidenschaftlicher Playoff-Kampf: Auch im zweiten Drittel blieb es spannend. Die Gäste waren anfangs erneut dominanter, David Steckel, Brandon Segal und Marco Pfleger kamen zu gefährlichen Abschlüssen. In der 33. Minute dann die doch überraschende Führung für Nürnberg, als AEV-Keeper Meisner ein Abpraller von Yasin Ehliz unter dem Hosenboden durchrutschte. Die Panther ließ das kalt, auch nach dem Gegentreffer kämpften sie weiter und AEV-Topscorer Trevor Parkes verpasste einige Male den Ausgleich. Auf und neben dem Eis wurde es nun ruppiger: Die zweite Prügelei zwischen dem Panther Hans Detsch und dem Tiger Brandon Prust brachte beiden eine Zeitstrafe mit Spieldauer. Und auch kurz nach dem Halbzeitpfiff griff die angespannte Stimmung auf die Trainerbank über, als Nürnbergs Co-Trainer deutliche Worte gegenüber AEV-Headcoach Stewart fand und nur durch die Hilfe der Schiedsrichter von der Augsburger Bande wegging.

Doppelschlag durch Ehliz

Auch im letzten Drittel spielten beide Mannschaften weiter munter nach vorne. Bei den Fuggerstädtern war es vor allem Shugg, der immer wieder gefährlich vor Reimer auftauchte. Den Panthern fehlte jedoch die letzte Konsequenz und Durchschlagskraft in einer sehr zerfahrenen Partie. Als die Gäste in der 58. Minute einen Penalty nach Foul von AEV-Verteidiger Arvids Rekis zum 2:0 einnetzten war das Spiel gelaufen: Ehliz ebnete mit seinem Doppelpack den Nürnberger Sieg. Sein Mitspieler Steckel erhöhte mit einem Empty-Net-Goal kurz vor Schluss noch auf 3:0. Nach drei Siegen für jede Mannschaft wird die Viertelfinal-Playoff-Serie also kommenden Dienstag in Nürnberg entschieden! Mit einem Sieg würden die Panther nach 2010 erstmals wieder in einem Playoff-Halbfinale spielen. (fn)

PK nach dem Spiel:

">



Meistgeklickte News aus der Kategorie Sport

FC Augsburg unter den Top 5 - Mitgliedschaft in Au...

Der Sportsender Sky hat eine Statistik veröffentlicht, die Mitgliedsbeiträge aller Ve...
3798

ESVK siegt 4:1 zum Playoff Auftakt

Die erste Viertefinal Partie in den Playoffs 2017 der DEL 2 zwischen den Dresdner Eis...
3489

Nike bietet ein Sport-Kopftuch an - „Pro Hijab“

Nike stellt seinen neuesten Artikel, den „Pro Hijab“, eine Kopfbedeckung für muslimis...
3120