SSV Ulm siegt gegen Elversberg

Felix Higl köpft zum 1:0 Sieg

Bei seinem Pflichtspieldebüt für die Ulmer zeigte Winterneuzugang Felix Higl eine gute Leistung und krönte diese mit dem Siegtreffer für den SSV. Nur 10 Minuten nach seiner Einwechselung veredelte er die Flanke von Tino Bradara mit dem Kopf zum 1:0.

cropped-1552478151-5b6e6aa60d035-dsc_2682

Rotation mit Erfolg

Ulm Trainer Bachthalter rotierte ordentlich. Auf gleich fünf Positionen wurde die Mannschaft umgestellt und zeigte den Zuschauern eine engagierte Leistung. Früh wurden die Gäste unter Druck gesetzt. In der 16. Minuten vereitelte Gästekeeper Lehmann eine gute Gelegenheit von Marcel Schmidts. Beide Teams waren hartnäckig und wollten dem Gegner nicht das Spiel überlassen. Dennoch waren mehr Chancen auf der Seite der Heimmannschaft. Unter anderem eine in der 32. Minute, als Ardian Morina zu wenig Druck hinter den Ball bekam, nachdem ihm der Ball von Albano Gashi vors Tor serviert wurde.

Vor heimischer Kulisse überlegen

Die Spatzen begannen auch die zweite Hälfe stark. Offensiv wie defensiv waren sie den Elversbergern überlegen. Auffälligster Mann auf dem Platz war Tino Bradara. In der nach knapp 15 Minuten in der zweiten Halbzeit spielten die Ulmer einen Konter nicht konsequent zu Ende und ließen damit eine potentielle Großchance liegen.
Nach dem Führungstreffer in der 82. Minute war die Freude sichtlich groß. In der Schlussminute hatte Viatlij Lux das 2:0 auf dem Fuß, sein Schuss ging aber über das Tor.

Im gesamten ein verdienter Sieg mit dem sich die Mannschaft endlich für ihre couragierte Leistung belohnen konnte.

Stimmen zum Spiel

Horst Steffen, Trainer SV Elversberg

„Es war ein hart umkämpftes Spiel. Wir haben 20 Minuten gebraucht, um in unser eigenes Spiel zu kommen. Man hat heute gesehen, dass man hier gegen das Heimstärkste Team verlieren kann. Es war ein intensives Spiel gegen einen starken Gegner.“

Holger Bachthaler

„Wir sind sehr froh über den dreier. Es war ein umkämpftes Spiel und man hat gesehen, dass Elversberg eine unglaubliche Qualität im Kader hat.
Ich muss meiner Mannschaft ein riesen Komplimemt machen und die Erleichterung ist groß da wir in den letzten Spielen einen großen Aufwand betrieben haben aber am Ende als Verlierer dastanden.
Es freut mich für Felix besonders, dass er in seinem ersten Spiel gleich getroffen hat.“

SSV: Hundertmark - Bradara, Krebs, Reichert, Schmidts - Campagna, Gutjahr, Gashi, Jann (85. Schindele), Sapina (73. Higl) - Morina (64. Lux)