Tirol, Elmau und Wilder Kaiser: Auf den Spuren des Bergdoktors

Der Berg ruft

"Der Bergdoktor" sorgt regelmäßig für Traumquoten. Das liegt nicht zuletzt auch an der tollen Kulisse der beliebten Fernsehserie. Wir nehmen Sie mit auf eine Reise durch das Bergpanorama rund um den Wilden Kaiser.

teaser714633_1000
Der "Gruberhof" ist in Privatbesitz und Pilgerstätte für Fans des "Bergdoktors"
Bild: mese.berg/ Shutterstock.com

Dass viele Menschen Film- und Fernsehstars bewundern und ihnen einmal ganz nahe kommen wollen, ist nicht weiter verwunderlich. Aber was ist, wenn die Drehorte selbst zu Stars werden? Die österreichische Region Wilder Kaiser samt gleichnamigem Berg bildet mit den Orten Going, Ellmau, Söll und Scheffau die Kulisse für die Fernsehserie "Der Bergdoktor". Sie ist Dreh- und Angelpunkt der Serie und filmische Heimat von Dr. Martin Gruber (Hans Sigl), Lisbeth Gruber (Monika Baumgartner), Lilli Gruber (Ronja Forcher) und Hans Gruber (Heiko Ruprecht).

Wem das Bergpanorama in heimischen 2-D nicht ausreicht, kann die Wanderstiefel schnüren, sich auf den Weg nach Österreich machen und die wunderschöne Kulisse in 3-D genießen. Herzstück der Serie ist der "Gruberhof", elterlicher Bergbauernhof und Heim des "Bergdoktors". Wird nicht gerade gedreht, lebt auf dem Köpfinghof, wie er eigentlich heißt, die Familie Mayr. Geführte Touren über den Hof gibt es natürlich auch. Damit die Privatsphäre der Familie gewahrt bleibt, ist es ratsam eine der wöchentlichen Touren zu buchen und nicht auf eigene Faust das Grubersche Anwesen zu erkunden. Eintritt für Erwachsene: 6 Euro, Kinder bis 15 Jahre zahlen 3 Euro.

Ganz umsonst ist der wunderschöne Blick auf das Dorf Going. Neben der Kirche ist auch das Gebäude, das in der Serie als Außenfassade für den Gasthof "Wilder Kaiser" dient, ein echter Hingucker. Die Innenaufnahmen hingegen werden im Föhrenhof in Ellmau-Auwald gedreht. Ellmau selbst liegt im Bezirk Kufstein und ist im Sommer wie auch im Winter bei Urlaubern sehr beliebt. Immerhin schließt der Ort an das Skigebiet Wilder Kaiser-Brixental und ist somit nicht nur für "Bergdoktor"-Fans eine (Ski-)Reise wert.

Wenn der Berg ruft

Wem das Meer fehlt, wird mit dem Hintersteiner See entschädigt, der, zugegebenermaßen zwar nicht unbedingt die Adria ist, aber sich mit dem kristallklaren Bergwasser durchaus sehen lassen kann. Der See liegt oberhalb von Scheffau und ist häufiges Szenenbild in der TV-Serie. Einem entspannten Nachmittag im Strandbad steht im Sommer nichts im Wege. Aber nicht nur Strandechsen kommen in Tirol auf ihre Kosten.

Bergfexen können sich an den Wilden Kaiser wagen. Insgesamt gibt es in der Region über 20 Klettersteige und 117 Bergtouren, die zur Entdeckungstour einladen. Für Anfänger eignet sich der Hintere Goinger Halt. Er gilt als einer der am "leichtesten" besteigbaren Gipfel am Wilden Kaiser. Anspruchsvoller ist da schon der Sportklettersteig entlang der Klammlwand. Bergsteiger sollten hier erfahren und vor allem schwindelfrei sein.

Wer sich auf die Spuren des "Bergdoktors" begibt, wird sicher einiges entdecken, was ihm vor dem heimischen TV verborgen geblieben wäre. Denn den Ruf des Berges vernimmt man am besten direkt am Wilden Kaiser - und das ganz rezeptfrei.

spot