Advertorial

Wie man im Winter echt Spaß haben kann?

Wintersport als Zeitvertreib in der kalten Jahreszeit

Im Winter ist es kühl, oft regnerisch und das Tageslicht weicht schon um 17 Uhr einer langen Nacht. Mit etwas Glück gibt es anstatt des Regens einem strahlend blauen Himmel, dafür ist es dann aber meist klirrend kalt mit Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt. Mit noch mehr Glück hat es vorher sogar anhaltend geschneit, so dass aus dem tristen Grau eine weiße Winterlandschaft geworden ist. Halten die Temperaturen unter Null Grad über längere Zeit an, kann es sogar sein, dass kleine Seen zufrieren und man dort sogar einem Wintersport nachgehen kann, dem Eishockey.

cropped-1610366520-adobestock_228297051
Bild: AdobeStok / Alexandr Vasilyev
Eishockey ist bei klein und groß sehr beliebt
Das oben beschriebene Szenario findet man heutzutage leider nicht allzu häufig, und schon gar nicht im Flachland. Da aber kleine wie große Männer (natürlich auch einige Mädchen) sehr gerne Eishockey spielen, gibt es die Eishallen, in denen auch bei Temperaturen über dem Gefrierpunkt nach Herzenslust gespielt werden kann. Eishockey hat eine lange Tradition und auf den Ausgang der Spiele wird auch schon seit jeher gewettet. Die Quoten im Eishockey werden durch den Buchmacher bestimmt und verheißen beim richtigen Tipp so manch ordentlichen Gewinn.

Der Winter hat aber nicht nur Eishockey zu bieten
Neben dem Eishockey ist der Winter auch die Jahreszeit für so manch andere Sportart, bei der man viel Spaß haben kann. Ganz vorne an steht das Skifahren. In den Mittel- und Hochgebirgen warten alle, die gern auf den Brettern stehen, darauf, dass die Pisten endlich mit Schnee bedeckt sind und einer Abfahrt nichts mehr im Wege steht. In so manchem Skigebiet wird hier durch künstlichen Schnee aus Schneekanonen gerne auch mal nachgeholfen.

Wer es nicht so schnell liebt, bevorzugt vielleicht lieber den Langlauf. Hier kann man durchaus bis ins hohe Alter einem wunderbaren Sport nachgehen. Weitere Möglichkeiten, sich im Winter sportlich zu betätigen, findet man beim Rodeln oder beim Eisstockschießen.

Es muss aber nicht unbedingt Sport sein, um im Winter Spaß zu haben
Nicht jeder Mensch mag Sport, und für diejenigen muss es selbstverständlich auch etwas geben, womit sie im Winter ihren Spaß haben können. Wer es gesellig mag, trifft sich mit Freunden auf dem Weihnachtsmarkt zu einem leckeren Glühwein oder einem heißen Kakao. Da die Abende sehr lang sind, ist der Winter auch die richtige Zeit, um mal wieder Spieleabende mit der Familie oder Freunden zu veranstalten. Auch hier ist jede Menge Spaß garantiert.

Voraussetzung für einen gelungenen Spieleabend ist, dass dieser gut vorbereitet wird. Es sollten nicht unbedingt neue Spiele ausgewählt werden, von denen die Regeln erst ausgiebig studiert werden müssen. Hier ist es auch empfehlenswert, dass man sich vor dem Spielabend schon einmal mit den Regeln auseinandersetzt, um sie anderen Mitspielern dann schnell aber durchaus verständlich erklären zu können. Wichtig ist auch die Art des Spiels. Spiele, die insgesamt sehr lange dauern, sollte man meiden. Auch „Psycho-Spiele“ sollte man meiden, wenn man nicht Gefahr laufen will, dass sich die Mitspieler gegenseitig „an die Wäsche gehen“.

Auch die Anzahl der Spieler muss berücksichtigt werden. Als ideal haben sich Spieleabende mit vier bis sechs Teilnehmern erwiesen. Bei mehr Leuten kann es schnell übersichtlich werden und auch die Zeiten, bis der einzelne Mitspieler am Zug ist, werden zu lang. Es sollte auch möglichst mehr wie ein Spiel angeboten werden, um möglichst viele Interessen abzudecken, es sei denn, die Teilnehmer haben sich explizit im Vorfeld für ein bestimmtes Spiel verabredet.