Das Inter!m Festival in Ehingen 2019

Dritte Auflage des Kunst- und Kulturfestivals

Das inter!m – Festival – ein Kunst-und Kulturereignis, das regionale Impulse schafft – ist in der dritten Auflage auf seiner Wanderung über die Schwäbische Alb in Ehingen angekommen und findet dort vom 27. bis zum 30. Juni 2019 statt.

cropped-1557741266-kunstwiese_nasfeter

Bild: Carmen Mark
Unterstützt vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg sowie durch die Förderung im Programm TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel der Kulturstiftung des Bundes konnte sich inter!m in den vergangenen Jahren weiterentwickeln und in der Region als kulturelles Highlight etablieren und neue Impulse setzen.

Unter dem diesjährigen Motto „inter!m – ver/sammelt“ bringt das Festival nicht nur die Menschen aus der Region mit Kulturschaffenden zusammen, sondern bündelt auch verschiedene Kunstsparten unter einem gemeinsamen Nenner. So ver/sammelt das Festival an vier Tagen im Juni 2019 Künstler/innen, Kulturschaffende und die Bewohner/innen der Region an verschiedenen Spielorten und gibt ihnen und ihren gemeinsam entwickelten Projekten eine Festival-Bühne.

Eingeladen, sich an inter!m zu beteiligen, waren alle, die Lust hatten, sich einzubringen. So wurden in Projekten aus den Bereichen Bildende Kunst, Fotografie, Musik und Theater in den letzten Wochen und Monaten Vereine, Schulen, Kindergärten, Profis und Laien ver/sammelt – gesammelt wurden Blickwinkel, Ideen, Erinnerungen und Geschichten ebenso wie Gegenständliches. Durch die aktive Mitgestaltung der Bevölkerung und Künstler/innen vor Ort sind  in Proberäumen und Kunstwerkstätten – aber auch in Wohnzimmern – spannende Experimente, überraschende Konstellationen und neue Kooperationen entstanden.

Bei der Entwicklung der Projekte stand die thematische Auseinandersetzung mit dem Ort, seinen Bewohnern und deren Lebensweise im Fokus. Die Stadt Ehingen und ihr Umfeld wurden aus künstlerischer Perspektive hinterfragt, Vorhandenes neu gedacht und in einen neuen Kontext gestellt. Auf diese Weise öffnet sich den Bürger/innen aus Ehingen nun ein ganz neuer Blick auf die eigene Heimat und für Besucher/innen von außerhalb wird der Festivalort Ehingen auf eine einzigartige Weise erfahrbar.

inter!m ist Experiment

Mit einer Straßengalerie kündigt sich das inter!m – Festival 2019 bereits im Vorfeld an. Die Motive dazu kommen von fotobegeisterten Menschen aus der Region. Die Ausstellung KUNSTSPÄRE ALB in der Städtischen Galerie Ehingen macht am Beispiel von ausgewählten künstlerischen Positionen deutlich, dass die Schwäbische Alb nicht nur ein Biosphärengebiet, sondern auch eine regelrechte Kunstsphäre ist. „Worte hören, Bilder schauen, Treppen steigen, Aussicht genießen“, können die Besucher/innen während des Festivals im Wolfertturm, der mit Zeichnungen von Kindern und Jugendlichen und einer Hörinstallation mit persönlichen Geschichten von Ehinger Bürger/innen zum Turm bespielt wird.

In seiner Ausgabe 2019 hat sich das inter!m – Festival intensiver der Musik unterschiedlicher Spielarten geöffnet. In Werkstattform wurden drei Festival-Abende mit verschiedenen musikalischen Schwerpunkten entwickelt, die durch neue Konstellationen und gemeinsam entwickeltes Repertoire als überraschende, einmalige Premieren-Konzerte im Zirkuszelt auf dem Volksplatz erlebt werden können.

An drei Festivaltagen bietet die Werk- und Experimentierstätte inter!m – Mobil mit Kreativangeboten allen Besucher/innen die Möglichkeit, selbst kreativ zu werden.

Informationen zum inter!m – Festival 2019:

Der Volksplatz befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft des Ehinger Stadions (Navigationseingabe „Am Stadion“). Alle Programmpunkte mit  Ausnahme „Wolfertturm“ und „Städtische Galerie Ehingen“ finden auf dem Volksplatz statt.

Die Veranstaltungen finden bei freiem Eintritt und bei jeder Witterung statt. Auf dem Festivalgelände bewirten lokale Vereine mit Speisen und Getränken. Darunter zählen der Stadtjugendring Ehingen, der Ehinger Freundeskreis für Migranten, der Kroatischer Sport Club Ehingen und die Narrenzunft Spritzenmuck.