Langjähriger Amtsleiter Werner Wegmann in Ruhestand verabschiedet

Standesamt mit viel Einfühlungsvermögen geführt

Über 1000 Paare hat Werner Wegmann seit 1984 getraut. Manchmal hat es etwas länger gedauert, bis den Brautleuten ein entschiedenes „Ja, ich will!“ über die Lippen kam, manchmal waren es ganz besonders emotionale Trauungen, wie einmal im Klinikum am Sterbebett eines Bräutigams. Hinter allen Akten, die bei Werner Wegmann in seiner beruflichen Laufbahn über den Schreibtisch gingen, steht ein wichtiges Ereignis im Leben eines Menschen, sei es Geburt, Eheschließung oder Tod. Nun wurde der langjährige Leiter des Memminger Standesamts von Oberbürgermeister Manfred Schilder in den Ruhestand verabschiedet und in Rainer Nixdorf, der bisher das städtische Versicherungsamt leitete, der Nachfolger in der Leitung des Standesamts eingeführt.

cropped-1620202836-2021-05-04-verabschiedung-werner-wegmann_02
Bild: Alexandra Wehr/ Pressestelle Stadt Memmingen
„Sie haben Ihre Sache großartig gemacht und das Amt mit viel Einfühlungsvermögen geführt. Dafür möchte ich Ihnen von Herzen danken“, würdigte Oberbürgermeister Schilder die geleistete Arbeit von Werner Wegmann. „Das Standesamt ist das Amt, mit dem die Menschen die meisten Emotionen verbinden.“ Fast das gesamte Berufsleben arbeitete Werner Wegmann im Standesamt. Viele Jahre war er Leiter des Standesamtsbezirks Bad Grönenbach, bevor er im Jahr 2000 zum Standesamt der Stadt Memmingen wechselte. Seit 2012 hatte er die Amtsleitung inne. „Die Arbeit hat mir immer viel Spaß gemacht, und es hat mich immer interessiert zu dokumentieren, was mit einem Menschen rechtlich passiert zwischen Geburt und Tod“, erklärte Werner Wegmann.

Seit Anfang Mai liegt die Leitung des Memminger Standesamts in den Händen von Rainer Nixdorf. Der 51-jährige Diplom-Verwaltungswirt arbeitete in den 1990er Jahren bereits einige Jahre im Standesamt und kehrt nun nach über 20 Jahren im Versicherungsamt ins Standesamt zurück. Bereits seit 1994 hält Rainer Nixdorf als Standesbeamter Trauungen.