Trotz Corona Pandemie: Sanierungsarbeiten auf dem Augsburger Olympia Areal

Olympia Areal noch bis Frühjahr 2022 gesperrt

Im Hinblick auf die ICF Kanu Slalom Weltmeisterschaft 2022 und im Bezug der Generalsanierung des Olympiaparks am Augsburger Eiskanal wurde das Areal ab Mittwoch, 20. Mai 2022, für die Öffentlichkeit gesperrt.

cropped-1590132970-olympiagelande
Bild: Marianne Stenglein
Die Sperrung der Großbaustelle erfolgt im Süden ab Zugang zum Hochablass und im Norden ab Höhe Kegelzentrum.

Die Zufahrtsstraße „Am Eiskanal“ ist ab Kreuzung Friedberger Straße als Sackgasse ausgewiesen.

Am Kegelzentrum besteht keine Park- oder Wendemöglichkeit. Für Fußgänger und Radfahrer ist eine Umleitung über die Spickelstraße (Kegelzentrum-Historisches Wasserwerk-Hochablass) eingerichtet und ausgeschildert.

Der Durchgang von der Eiskanalstraße für die Vereinsmitglieder ist links neben dem Interims Bootshaus, weiter links und dann an der Brücke rechts geht es dann bis zum Bundesleistungszentrum.

Das Interims Bootshaus war notwendig, denn die beiden Bootshäuser von AKV und Kanu Schwaben werden desgleichen generalsaniert. Das Training auf den Kanälen ist bedingt durch Corona erst seit kurzem – und das unter strengen Auflagen – nur bedingt möglich.

Die Sperrung des Olympia Areals dauert nach Angaben der Stadtverwaltung Augsburg voraussichtlich bis zum Frühjahr 2022.