3 Jobhopper*Innen testen 30 Jobs in 180 Tagen

Neuauflage der erfolgreichen Fachkräfte-Marketingkampagne

Mit einer beispiellosen Fachkräfte-Kampagne warb das Allgäu um neue Arbeitnehmer und knüpft nun daran an: Die vor drei Jahren gestartete Job-Challenge Allgäu wurde nicht nur durch die Fachwelt mehrfach prämiert, sondern auch von den teilnehmenden Firmen als beste Marketing-Kampagne bewertet.

cropped-1606206746-adobestock_259349532
Bild: Adobe Stock/magele-picture
Dank der Jobchallenge Allgäu wurden 30 verschiedenste Berufe und Unternehmen authentisch von der damals 25jährigen Annabelle Klage beschrieben. Über Social Media konnten 21 Millionen, über Presse und Radio 10 Millionen Personen erreicht werden. Im Fokus der Neuauflage mit drei Jobhoppern*Innen steht auch künftig der Arbeitgeber, gilt doch die individuelle Arbeitgeberattraktivität als zentraler Schlüssel zur Zukunftssicherung von Unternehmen. Gleich drei Jobhopper*Innen werden in 180 Tagen 30 Unternehmen aus ihrer Sicht beschreiben und täglich über ihre Erfahrungen berichten. Berufe werden authentisch dargestellt und in ein neues Licht gerückt. „Für teilnehmende Firmen liegt der Mehrwert auf der Hand“, sagt Stefan Egenter, Marketingleiter der Allgäu GmbH. „Firmen erfahren eine hohe mediale Aufmerksamkeit, profitieren von einem gezielten Fachkräftemarketing sowie von der Markenbildung und werden als innovativer Arbeitgeber sichtbar“. Bäcker Erwin Weber aus Frauenzell ist heute noch ganz begeistert von der Kampagne: „Endlich hat mal jemand vermittelt, warum ich Bäcker geworden bin. Wir haben zu den Inhalten sehr positive Resonanz von jungen Leuten erhalten".


Für eine Beteiligung an der Neuauflage der Fachkräfte-Marketingkampagne müssen Arbeitgeber lediglich den Jobhopper oder die Jobhopperin im Zeitraum März bis Mai 2021 zwei Tage Einblick ins Unternehmen und in den Beruf gewähren. Für die professionelle Erstellung der Beiträge hat die Allgäu GmbH die Agentur DACHCOM engagiert. Eine Beteiligung an der Fachkräfte-Marketing-Kampagne kostet zwischen 500 Euro und 800 Euro in Abhängigkeit der Unternehmensgröße.