Augsburger Panther kommen den Playoffs wieder einen Schritt näher

Jaroslav Hafenrichter schoss das Siegestor!

Die beiden Teams starteten mit hohem Tempo. Die Ice Tigers waren in der vierten Minute im Powerplay, konnten jedoch zunächst ein Tor einholen. Erst in der neunten Minute fiel das erste Tor für die Gastgeber. Gleich im Anschluss gab es ein weiteres Powerplay für die Mittelfranken, das ebenfalls erfolglos blieb. Vier Minuten vor Drittelpause mussten die Nürnberger ihre erste kleine Strafe absitzen. Diese Chance nutzen die Augsburger und Brady Lamb machte den Ausgleich.

cropped-1515789471-59c565b54b95d-220917_25

Bild: martin-press
Die nächsten 20 Minuten begannen die Schwaben in Unterzahl, aufgrund einer Strafe aus dem ersten Drittel. Dies überstanden sie gut. Im weiteren Spielverlauf war keine klare Tendenz zu sehen. Die Tigers waren zwar engagierter, doch hatten nur wenig Aussicht auf Erfolg gegen die kompakt stehenden Panther. Kurz vor der zweiten Pause hatte Michael Davies die Gelegenheit, um in Führung zu gehen, scheiterte jedoch am Nürnberger Goalkeeper.

Die Ice Tigers mussten kurz nach Anpfiff des letzten Abschnitts eine kleine Strafe absitzen.
Anzeige
Leider konnten die Gäste das Powerplay nicht nutzen. Beide Teams spielten sehr vorsichtig, da jeder Fehler die Entscheidung bringen konnte. In den letzten 10 Minuten setzten die Nürnberger Druck an und versuchten das 2:1, scheiterten jedoch am Augsburger Olivier Roy. Durch das hohe Risiko, das die Nürnberger mit Ihrem Angriff erzeugen, machten die Augsburger den Führungstreffer. Jaroslav Hafenrichter lief einen schönen Konter und setzte den Puck genau in den Winkel. Die Gastgeber versuchten ihren Fehler noch auf die letzten Sekunden zu korrigieren, scheiterten, jedoch an Zeitmangel.