Australischer Diplomat entschuldigt sich für Verzehr von Schildkrötensuppe

c08cd50c5b8e767e4da4bd4b2ed27a7b15daa712
SchildkröteBild: AFP/Archiv / TANG CHHIN Sothy

Der australische Botschafter in Kambodscha hat sich für den Verzehr einer Schildkrötensuppe entschuldigt. Der Diplomat Pablo Kang hatte im Onlinedienst Twitter ein Foto von einem offiziellen Besuch in der Stadt Pailin verbreitet, auf dem eine Schüssel mit Schildkrötensuppe zu sehen war. Nach einem Sturm der Entrüstung im Internet löschte er den Tweet, am Dienstag entschuldigte er sich offiziell.

"Ich habe meinen Tweet über Weichschildkröten und Aale gelöscht und entschuldige mich bei allen, die sich angegriffen fühlten", schrieb Kang.

In Kambodscha erregte der kulinarische Fauxpas des Diplomaten kaum Aufsehen. Eine bestimmte Weichschildkröten-Art darf in dem südostasiatischen Land legal gezüchtet und verkauft werden. Aus dem Fleisch wird oft eine Suppe gekocht, die vor allem in der Hauptstadt Phnom Penh als Delikatesse gilt. Viele andere Arten von Schildkröten mit weichen Panzern sind aber stark gefährdet und in Teilen der Welt streng geschützt.