Augsburgs Berufsfeuerwehr gibt Tipps für unfallfreies Grillvergnügen

öffentliches Grillen nur auf ausgewiesen Flächen erlaubt

Im Sommer ist Freiluftgrillen eines der beliebtesten Freizeitvergnügen. Damit das „heiße“ Vergnügen nicht zum Albtraum wird, gibt die Berufsfeuerwehr Augsburg wichtige Tipps für die Benutzung der öffentlichen Grillplätze und für das Grillen im heimischen Garten.

cropped-1625819568-21_07_09_grillplaetzarte_bittedanke
Da schmeckt’s dir: Öffentliche Grillplätze in AugsburgBild: Stadt Augsburg
Elf öffentliche Grillplätze in Augsburg

Im Stadtgebiet Augsburg gibt es insgesamt elf ausgewiesene
Bereiche, in denen öffentliches Grillen erlaubt ist: zum Beispiel am Autobahnsee, im Siebentischwald oder am Südufer des Kuhsees.
Für Freiluftgrillende stehen dort eigens Asche-Behälter bereit, in
denen Brennstoff-Reste nach dem Grillen sicher entsorgt werden
können. Das öffentliche Grillen außerhalb dieser Bereiche ist nicht
gestattet und wird durch den Ordnungsdienst der Stadt Augsburg
kontrolliert. Das Wildgrillen ist mit einem Bußgeld von 55 Euro
belegt.

Ein Eimer Sand für den Ernstfall

Aufgrund der hohen Waldbrandgefahr zwischen März und Oktober ist bei der Wahl des Grillortes besondere Vorsicht geboten. Die Berufsfeuerwehr rät dazu, den Grill mit ausreichendem Sicherheitsabstand zu umliegenden Bäumen und Sträuchern zu positionieren, um einem Brand durch Funkenflug und Strahlungswärme vorzubeugen. Außerdem sollte das Gerät standsicher und auf feuerfestem Grund platziert werden. In unmittelbarer Nähe sollte für den Ernstfall ein Feuerlöscher oder ein Eimer Sand griffbereit stehen.

Die häufigsten Grillfehler und Tipps zur Vermeidung im Video

Friedhelm Bechtel, Pressesprecher der Berufsfeuerwehr, warnt eindringlich davor, den Grill mit Benzin oder Spiritus anzuzünden.„Dabei kann es zu Verpuffungen kommen, die zu lebensbedrohlichen Verletzungen führen können.“ In einem Video (www.augsburg.de/grillen) demonstriert die Berufsfeuerwehr die häufigsten Fehler, die beim Grillen gemacht werden, und gibt Tipps, wie diese zu vermeiden sind.