Der ESVK verliert 2:8 gegen die Heilbronner Falken

Niederlage Zuhause

Im zweiten Heimspiel der Sasion hatte der ESVK eine gute Chance auf einen erneuten Sieg Zuhause. Aus diesem wurde nur leider nichts.

cropped-1569183581-4158e3d7-ca95-45aa-a8bd-f141cab2d515
Bild: TRENDYone
Die Mannschaft startete druckvoll ins erste Drittel, was sie allerdings nicht lange aufrecht erhalten konnten und verloren die Scheibe immer öfter an die Gäste. In der 12. Minute machte sich Dylan Wruck einen der Fehler zu Nutze und traf zum 0:1 für die Falken. Kurz vor Ende des ersten Drittels konterte des ESV mit einem schnellen Gegenstoß über Antti Kerälä und Ossi Saarinen zu Julian Eichinger den Ausgleich erzielen.

Das zweite Drittel traten die Joker in Unterzahl an, da Denis Pfaffengut sich kurz vor Abpfiff eine 30 Sekunden Strafzeit abholte. Bereits nach einer halben Minute gingen die Gäste mit Stefan Della Rovere wieder in Führung. Nach einigen verpassten Chancen der Joker viel kurze Zeit später dann das 1:3 durch Yannik Valenti. In der 32. Minute konnte der ESVK durch Branden Gracel den Fans in der heimischen Halle wieder Hoffnung geben. Lange ließen die Falken diese Hoffnung allerdings nicht andauern und stellten die zwei Tore Führung zügig wieder her. Kurz vor Ende des zweiten Drittels verletzte sich außerdem Philipp de Paly nach einem ungeahndeten Kniecheck wohl schwerer am Knie und konnte die Partie nicht zu Ende spielen.

Auch im letzten Drittel konnte der ESV Kaufbeuren das Spiel nicht mehr für sich entscheiden und musste bereits wenige Sekunden nach dem Anpfiff ein Tor auf der Gegenseite verzeichnen. Ab diesem Treffer sank auch bei den Spielern deutlich die Motivation was es für die Falken zu einem äußerst leichten Spiel machte. Am Ende gewinnen die Heilbronner Falken verdient aber zu hoch und der ESVK kann am Freitag gegen Bad Tölz zeigen das er es besser kann.