EHC Königsbrunn stellt neuen Coach Peter Schedlbauer vor

Neue Personalie zum Saisonende

Eine Woche vor Saisonende in der Eishockey Bayernliga stellte der EHC Königsbrunn am Abend den neuen Coach Peter Schedlbauer vor.

cropped-1551892436-img_5946
Peter Schedlbauer stand schnell als Favorit für die Neubesetzung der Trainerstelle fest
Zur neuen Spielzeit wird Peter Schedlbauer das Traineramt beim Königsbrunner Eishockey Club bekleiden. Der zweifache Familienvater, der sich seit dem Jahr 1976 leidenschaftlich für Eishockey interessiert und bereits selbst Aktiv und als Trainer einer Jugendmannschaft in Fürstenfeldbruck auf dem Eis stand, gilt jedoch in Eishockeykreisen zunächst als eine eher unbekannte Persönlichkeit. Doch genau das ist es, was der Vorstand des EHC um Willi Bertele in die Brunnenstadt holen wollte. Einen erfahrenen Mann, der sich der Mannschaft widmet und vor allem junge Spieler mit in das Team integrieren kann. "Wir wollten jemanden aus der Region, der unsere Sprache spricht und voll motiviert ist", so Bertele bei der Vorstellung. Seinen Trainerschein hatte Schedlbauer 1991 erhalten, drehte dem Eishockey allerdings aufgrund des Geschäftes und der Familie während der kommenden Jahre ein wenig den Rücken zu. Während dieser Saison verfolgte er allerdings viele Spiele des EHC und somit kamen auch die Gespräche mit dem Vorstand zu Stande. 

Der Mannschaft will er nun nach einer Regenerationsphase bereits im Sommertraining ab Juni mit intensivem athletischem und neuroathletischem Training unter die Arme greifen. Junge Spieler sollen dem Team den notwendigen "frischen Wind" liefern. Somit sollte auch das Ziel des neue Trainers und der Vorstandschaft, in der kommenden Saison eine Platzierung unter den TOP 8 zu erreichen, möglich sein.
Anzeige
Ganz nach seiner Philisophie möchte Schedlbauer mit Disziplin, Ordnung und hundertprozentigem Einsatz aller Spieler in die neue Saison starten. "Mit dieser Mannschaft kann man viel machen, die Ausbildung der Einzelspieler ist hervorragend. Ich möchte die jungen Spieler entwickeln und das Team wieder zurück auf die richtige Spur bringen. Erfolg hat immer die gleiche Struktur und so werde ich das auf meine Art in Königsbrunn vorantreiben", so der neue Chefcoach. 

Bayernliga Eishockey in Königsbrunn 

Aus sportlicher Sicht lief es in der ersten Bayernliga-Saison des Liganeulings aus Königsbrunn zwar gut, viele Verletzungen und die fehlende Motivation sowohl von Seiten der Spieler als auch des Trainers warfen das Team immer wieder zurück. Mit einem neunen Platz in der Verzahnungsrunde der Bayernliga stellen sich sowohl die Verantwortlichen als auch die Sponsoren des Vereins aber zufrieden. Um die Weichen auch für die kommende Saison bereits jetzt perfekt stellen zu können sorgte der Verein mit der Verpflichtung des Haßfurther Top-Scorers Jakub Sramek für einen echten Kracher. Sramek wird in die neuen Saison 2019/20 als Profi in Königsbrunn angestellt, leistet aber nebenzu täglich drei bis vier Stunden Nachwuchsarbeit im Verein. 

Seit fünf Jahren gibt es den Königsbrunner EHC nun bereits. Mit im Schnitt 450 Zuschauern in der Eisarena begeistert der Verein bei seinen Heimspielen die Brunnenstadt. Als Hauptsponsor des Vereins wird auch in der kommenden Saison die Königsbrunner Firma Tuxedo bestehen bleiben.