Großbritannien plant dritte Impfrunde

"Booster"-Impfung gegen Mutationen des Coronavirus

Die Impfungen in Großbritannien laufen zügig voran, doch auch auf der Insel sorgen die neuen Varianten des Coronavirus für Unsicherheit - eine dritte Impfrunde soll daher bereits im September anlaufen.

cropped-1616875713-adobestock_336248095
Bild: stock.adobe / Maridav
Bisher haben etwa 30 Millionen Menschen in Großbritannien zumindest eine Impfstoff-Dosis gespritzt bekommen, insgesamt ist damit schon über die Hälfte der Erwachsenen im Königreich versorgt. Die britische Regierung hatte angekündigt, dass alle erwachsenen Personen bereits bis Ende Juli eine erste Dosis gegen das Virus erhalten sollen. Bislang fehlte es an konkreten Ankündigungen für die Zeit danach - wie jetzt bekannt wurde, will Großbritannien schon im September eine dritte Impfrunde angehen. Zudem sind sogenannte Drive-Through-Impfzentren geplant.

Angst vor den Mutationen

Laut Staatssekretär Nadhim Zahawi können über 70-Jährige sowie Pflegekräfte und medizinisches Personal bereits im September ihre dritte Dosis bekommen - es wird dabei von einer "Booster"-Impfung gesprochen. Wahrscheinlich würden bis zum Herbst insgesamt acht verschiedene Impfstoffe zur Verfügung stehen, die dann unter anderem auch in Drive-Through-Impfzentren verabreicht werden sollen. Menschen könnten sich somit zum Beispiel einfach im Auto impfen lassen. Die dritte Impfung soll die Menschen in Großbritannien vor den neuen Mutationen des Coronavirus schützen: Vor allem die britische Variante scheint ersten Erkenntnissen zufolge nicht nur ansteckender, sondern auch tödlicher zu sein.