Advertorial

Margarete Heinrich im TRENDYone Interview

Bayern: Landtagswahlen 2018

Am 14. Oktober sind in Bayern die Landtagswahlen. Wir haben SPD Kandidatin Margarete Heinrich zum exklusiven Interview getroffen. Was ihrer Meinung nach einen guten Abgeordneten ausmacht und was Frau Heinrich persönlich besonders wichtig ist lesen Sie in den folgenden Zeilen...

cropped-1537445064-31886501_1754065574652799_1882217152014974976_n
TRENDYone:
Frau Heinrich, was motiviert Sie als Stadträtin, für den Landtag zu kandidieren?

Margarete Heinrich:
Der Herzschlag unserer Gesellschaft ist die Kommune. Sie ist die kleinste politische Einheit. Seit 16 Jahren mache ich Kommunalpolitik – nun möchte ich mein Wissen und meine Erfahrung auf Bayernebene für Augsburg einbringen. Denn Verwurzelung in der Region und Verständnis dafür, wie sich politische Entscheidungen des Freistaats auf Augsburg auswirken, ist eine der wichtigsten Voraussetzungen um für das Leben und Arbeiten hier noch bessere Rahmenbedingungen zu schaffen.

TRENDYone:
Was macht einen guten Abgeordneten aus?

Margarete Heinrich:
Während meiner Tätigkeit als ehrenamtliche Stadträtin habe ich oft erfahren, dass die Interessen der Augsburger Bürger*Innen in München nicht gehört werden. Das will ich ändern  – Zuhören ist für mich dabei der erste Schritt. Aufgrund meiner kommunalpolitischen Erfahrung weiß ich, was die Augsburger*Innen bewegt.

TRENDYone:
Ja – was denn?

Margarete Heinrich (lacht):
Schön, dass Sie nachfragen. Augsburg ist aufgrund der finanziellen Struktur eine der ärmsten Städte Bayerns. Gerade deshalb muss ein besonderes Augenmerk auf unsere Stadt gerichtet werden. An die Finanzen sind viele konkrete Themen geknüpft: Wie kann man bezahlbaren Wohnraum schaffen? Wie kann man gute und gleichzeitig kostenlose Bildung garantieren? Wie kann der ÖPNV im ersten Schritt günstiger (Stichwort 365-Euro-Ticket) und später kostenfrei werden?

TRENDYone:
Was zeichnet Sie als SPD-lerin dabei aus?

Margarete Heinrich:
Soziale Gerechtigkeit ist mein Antrieb, mich Tag für Tag für die Bürger*Innen einzusetzen. Für mich geht es um brennende Fragen, die zu lange ignoriert wurden: Wie kann die Gesellschaft wieder ein selbstverständlicher Platz für Familien und Senioren werden? Wie kann ein Miteinander aller Kulturen, die nun einmal hier sind, funktionieren? Wie können wir die Augsburger Wirtschaft stärken, so dass alle Beteiligten profitieren?

TRENDYone:
Und was motiviert Sie persönlich, sich so einzusetzen?

Margarete Heinrich:
Meine drei Töchter, meine Familie und Freunde und meine Liebe zu Augsburg! (Strahlt.)

TRENDYone:
Vielen Dank fürs Gespräch, Frau Heinrich!