Mit einem Auswärtssieg gegen Speyer meldet sich die OrangeAcademy nach zweiwöchiger Pause zurück

Dreierregen ebnet Weg zum Erfolg

nsgesamt zehn Drei-Punkte-Würfe fanden ihr Ziel in Speyer und ließen damit die OrangeAcademy, trotz mehrwöchiger Pause, an die letzte Auswärtspartie (73:63 in Koblenz) in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB nahtlos anknüpfen. Mit 80:70 (44:40) gewannen die jungen Ulmer bei den Ahorn Camp BIS Baskets Speyer.

cropped-1613031217-adobestock_274967150
Bild: stock.adobe / Andrey Burmakin
„Das war heute ein Teamerfolg. Jeder hat heute seine Leistung aufs Parkett gebracht“, so Head Coach Anton Gavel. Nach kurzen Anfangsschwierigkeiten gegen die Rheinländer startete das Team von Coach Gavel die Aufholjagd. Mit Einsatzwille und konzentrierter Defensive (3 Blocks, 5 Steals) übernahm die OrangeAcademy bis zur Pause die Führung. In Halbzeit zwei sorgten sechs erfolgreiche Dreier für eine zwischenzeitliche 17-Punkte-Fühung und die Vorentscheidung. „Anfangs waren wir nicht so aggressiv, dann haben wir in der Defensive zugelegt und Stopps kreiert. In der Folge sind die Dreier gefallen und wir haben leichte Korbleger bekommen“, erklärte Gavel: „Auch wenn wir einen Lauf kassiert haben, hat mein Team immer die richtige Antwort gefunden.“

Spielverlauf:

Die OrangeAcademy, für die der 16-Jährige Tobias Jensen sein ProB-Debüt gab und zugleich in der Startaufstellung stand, lief früh einem Rückstand hinterher – 2:14. Nach einigen Wechseln starteten die jungen Ulmer die Aufholjagd. Angeführt von Jacob Ensminger und Latrell Großkopf, der mit 21 Punkten bester Ulmer Werfer war, verkürzten Gavels Schützlinge auf 16:22. Dank herausragenden Defensivaktionen von Moritz Krimmer und Co. glich die OrangeAcademy im zweiten Viertel durch einen Dreier von Andrija Grbovic aus – 25:25 (14.). Ein weiterer Treffer von jenseits der Dreierlinie durch Krimmer und sechs Punkten in Serie durch Marius Stoll sorgten für die erste Ulmer Führung. Zur Pause lag die OrangeAcademy mit 44:40 in Front.
Nach Seitenwechsel starteten die Speyrer Hausherren einen Lauf und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die Ulmer behielten dennoch die Oberhand, da Großkopf heiß lief. Mit weichem Handgelenk, drei Dreiern und einem Dunk erhöhte der Power Forward die Führung der jungen Ulmer auf sechs Zähler. Per Treffer von „Downtown“ erzielte Jeremy Sochan das 62:55 in der Schlussminute des dritten Durchgangs. Im Schlussviertel kontrollierten die jungen Ulmer weiterhin das Spielgeschehen. Die Dominanz der OrangeAcademy zeigte sich vor allem darin, dass das Team von Coach Gavel den Vorsprung auf eine zweistellige Differenz ausbaute. Ein letztes Aufbäumen des Teams von Coach Carl Mbassa erstickten die junge Ulmer im Keim – 80:70.

O-Ton:

Anton Gavel: „Das war heute ein Teamerfolg. Jeder hat heute seine Leistung aufs Parkett gebracht. Anfangs waren wir nicht so aggressiv, dann haben wir in der Defensive zugelegt und Stopps kreiert. In der Folge sind die Dreier gefallen und wir haben leichte Korbleger bekommen. Auch wenn wir einen Lauf kassiert haben, hat mein Team immer die richtige Antwort gefunden.“

Topscorer der OrangeAcademy:

Latrell Großkopf 21 Punkte, Moritz Krimmer 11 Punkte, Jeremy Sochan 10 Punkte, Andrija Grbovic 10 Punkte