Panther erinnern an ihren größten Erfolg

10 Jahre Vizemeister!

Nach Platz 8 in der Hauptrunde starteten die Augsburger Panther 2010 als absoluter Außenseiter in die DEL-Playoffs und schrieben dennoch ihr ganz eigenes Eishockeymärchen. An dessen Ende stand dann am 25. April der überraschende und umjubelte Gewinn der Vizemeisterschaft. Doch Augsburg und die Pantherfans feierten ihre Helden verdient wie einen Champion. Und das noch Tage nach dem letzten Finalspiel.

cropped-1591107446-200130_aev_274
Bild: Kolbert Press Bildagentur
Diese emotionale und begeisternde Zeit lassen die Augsburger Panther anlässlich des zehnjährigen Jubiläums nochmals hochleben. So finden sich in den kommenden Wochen zahlreiche Erinnerungen von 2010 auf Instagram und Facebook. Den Höhepunkt stellt dabei der Facebook-Stream des Vizemeisterfilms von 1878 TV dar. Aufgeteilt in vier Episoden, am Ende jeweils angereichert mit bisher unveröffentlichtem Bonusmaterial aus 2010. Die Ausstrahlungen erfolgen dabei jeweils am Samstagabend um 20:15 Uhr, beginnend am 06. Juni. Die weiteren Termine sind dann am 13., 20. und 27. Juni.

Auch der 1878 SHOP wartet zum Jubiläum seit heute mit zwei echten Besonderheiten auf. So kann eine originalgetreue Neuauflage des grünen Finaltrikots für 65,10 Euro sowie der Vizemeister-Schal für 12,10 Euro unter www.1878shop.de bestellt werden. Möglich gemacht wurde dies von unserem langjährigen Trikotproduzenten Metzen Athletic, der die Panther schon damals mit erstklassigen Fanartikeln versorgte.
Alles begann mit einem Sweep gegen die Adler Mannheim in der 1. Runde. Dieser ersten kleinen Überraschung folgte der noch sensationellere Triumph gegen die Eisbären Berlin im Viertelfinale. Mit einem Punkterekord in der Hauptrunde und zwei Titeln in den vorausgegangenen Spielzeiten waren die Hauptstädter Titelanwärter Nummer eins. Diese Playoff-Serie sollte gar die einzige bleiben, welche die Eisbären zwischen 2008 und 2013 abgeben mussten.
Völlig euphorisiert behielt die Mannschaft von Trainer Larry Mitchell und Kapitän Steve Junker dann auch im folgenden Halbfinale gegen die Grizzlys Wolfsburg die Oberhand und zog unerwartet ins Finale ein. Auch wenn es dann nicht mehr für den ganz großen Wurf reichte, so überwog doch der Stolz auf eine großartige Leistung und den bis heute größten Erfolg der Clubgeschichte mit dem Gewinn der deutschen Vizemeisterschaft.