Studium und Lehre an der Uni Ulm weiter unter Corona-Bedingungen

Sommersemester 2021 startet digital

Am Montag, 19. April, beginnt die Vorlesungszeit des Sommersemesters. Universitätspräsident Professor Michael Weber und Daniel Uhrmann, Vorsitzender der Studierendenvertretung, heißen die neuen Studierenden per Video-Botschaft willkommen. Aufgrund der Corona-Pandemie beginnt das Semester größtenteils digital. Praktika, Prüfungen und Sonderveranstaltungen für Erstsemester können unter Beachtung entsprechender Hygienekonzepte vor Ort stattfinden

cropped-1618467788-studierende
Bild: Daniela Stang / Uni Ulm
Im Sommersemester 2021 starten 286 Studierende in einen neuen Lebensabschnitt an der Uni Ulm. Unter diesen sind 70 klassische Erstsemester, die zum ersten Mal an einer Hochschule eingeschrieben sind. Die meisten Bachelor-Studierenden beginnen ein Informatik-Studium sowie ein Studium der Zahnmedizin. „Industrielle Biotechnologie“ ist der am stärksten nachgefragte Masterstudiengang. 23 junge Menschen haben sich für das Orientierungssemester entschieden, das auf ein MINT-Studium (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) an der Universität vorbereitet.
Insgesamt sind an der Uni Ulm zu Beginn des Sommersemesters 2021 rund 9630 Studierende eingeschrieben. Nur etwa ein Drittel aller grundständigen Studienprogramme an der Uni Ulm starten zum Sommersemester. Deshalb ist die Studierendenzahl im Sommer niedriger als im Wintersemester – auch ändern sich die endgültigen Zahlen erfahrungsgemäß noch in den ersten Wochen. Der Anteil an ausländischen Studierenden beträgt 12,4 Prozent und ist somit konstant.

Die Erfahrungen aus inzwischen zwei Semestern unter Pandemiebedingungen haben die Lehrenden genutzt, um die Online-Lehre stetig zu verbessern. Vor allem Veranstaltungen ohne praktische Anteile, wie Vorlesungen, finden weiter online statt. Bei Praktika und Prüfungen gibt es die Möglichkeit, diese vor Ort an der Universität anzubieten. Kleine Gruppen, ein Hygienekonzept und die digitale Nachverfolgung von Kontakten mittels der Anwendung KNAppUU sind selbstverständlich.

Um die neuen Studierenden an der Universität willkommen zu heißen, haben Universitätspräsident Professor Michael Weber und Daniel Uhrmann, Vorsitzender der Studierendenvertretung StuVe, ein Begrüßungsvideo aufgezeichnet. Dieses ist zum Start des Vorlesungsbetriebs, Montag, 19. April, online abrufbar. „Neben Lehrveranstaltungen bilden wir auch die soziale Komponente, die an einer Universität essenziell ist, virtuell nach. Nutzen Sie die Möglichkeiten, die zur Verfügung stehen, ob das im Chat ist, oder eine Video-Konferenz. Bilden Sie Ihre eigenen virtuellen Lerngruppen und finden Sie sich zusammen. Denn beim Studium, gerade in Pandemiezeiten, geht es natürlich auch viel um Eigenverantwortung und Selbstdisziplin“, betont Professor Michael Weber gegenüber den Studierenden. Die StuVe bietet unter anderem ein virtuelles „Uni-Forum“ an. Auf einer eigens eingerichteten Webseite können sich studentische Gruppen oder Referate vorstellen.
Geplant sind außerdem auch einzelne Präsenz-Veranstaltungen der unterschiedlichen Fachbereiche für die neuen Studierenden, um diesen den Campus zu zeigen und Kommilitonen und Dozierende persönlich kennenzulernen. „Unsere Erfahrungen zeigen, dass die Studierenden mit dem Studium unter Corona-Bedingungen insgesamt sehr gut zurechtgekommen sind. Es wurden nicht weniger Prüfungen geschrieben und die Prüfungsergebnisse sind nicht schlechter als in den Jahren zuvor; sie sind sogar ein kleines bisschen besser gewesen“, so Professor Michael Weber. An der Uni Ulm kann man also auch unter Pandemiebedingungen sicher und gut betreut studieren.