Training der Augsburger Kanuten auf der Kanuslalom Olympiastrecke in Tokio

Nachrichten aus Tokio von den Slalom Kanuten

Unsere beiden Top-Sportler Sideris Tasiadis / Canadier Einer Herren und Elena Apel / K 1 und C1 Spezialistin, befinden sich zur Zeit auf der Olympiastrecke in Tokio. Wie uns Elena Apel mitteilte, gefällt es ihnen dort sehr gut. Die Leute sind super freundlich und zuvorkommend. Die Strecke selbst ist ziemlich gewöhnungsbedürftig aber trotzdem sehr gut fürs Training. Auch Hannes Aigner vom Nachbarverein weilt als dritter Augsburger mit beim Training in Tokio. Er kennt die Strecke ja mittlerweile schon, aber für Sideris und Elena ist es eine ganz neue Erfahrung. Wir erinnern uns, Ende Oktober waren einige Kanuten bereits beim Testwettkampf in Tokio, dort konnten sie gute Ergebnisse herausfahren

cropped-1575276512-olympiakurs
Bild: Marianne Stenglein
5de4f4e142148-img-20191028-wa0007
5de4f4e14272e-elena-apel--ksa
5de4f4e142b9a-sideris-tasiadis-c-1
5de4f4e143046-elena-apel-und-sideris-tasiadis
Erbaut von der Tokyo Metropolitan Government, ist die Olympiastrecke die erste künstliche Kanuslalomstrecke in Japan.

Die Wettkampfstrecke ist ungefähr 200 Meter lang. Dazu wurde auch ein Aufwärmkurs und einen Abschlusspool erbaut. Während der Spiele werden temporäre Sitzplätze zur Verfügung stehen, so dass das Zentrum bis zu 7.500 Zuschauer aufnehmen kann. Während der Olympischen Spiele in Tokio 2020 finden an sechs Wettkampftagen die vier Entscheidungen um die Medaillen im Kanu-Slalom statt: Kajak (K1) Männer und Frauen sowie Canadier (C1) Männer und Frauen.

Wettermäßig sieht es momentan etwas besser aus als in Deutschland, während hier um die 0 Grad herrschen, ist die Wetterlage zwischen 12 und 15 Grad warm.

Der Kurs in Tokio ist anders als in Rio oder auch London, habe aber eine ähnliche Bauform – so beschrieben ihn die Athleten. Nach ihrem ersten Besuch im Oktober. Rückblick: Die deutschen Slalom-Kanuten haben beim vorolympischen Test auf dem Wildwasserkanal in Tokio zwei Siege eingefahren. Im Einer-Kajak siegten Ricarda Funk aus Bad Kreuznach und Hannes Aigner aus Augsburg. Auf Platz drei kam zudem die erst 19 Jahre alte Weltmeisterin Andrea Herzog aus Niederau bei Meißen im Canadier-Einer.

Wir wünschen unseren deutschen Kanutinnen und Kanuten und besonders unseren Augsburger Kanuten (Kanu Schwaben  Sideris Tasiadis und Elena Apel sowie AKV Hannes Aigner) einen tollen erfolgreichen Aufenthalt in Tokio.