Ulmer und Neu-Ulmer Weihnachtsmarkt endgültig abgesagt

Corona-Pandemie zerstört weitere Pläne der Städte

Die Hoffnung der Ulmer und Neu-Ulmer Bürger und Bürgerinnen blieb bis heute Mittag bestehen, als die finale Entscheidung der beiden Städte bekanntgegeben wurde. Nach langen Überlegungen wurde nun von den Veranstaltern entschieden, dass beide Weihnachtsmärkte im Jahr 2020 nun doch abgesagt werden müssen.

cropped-1603293704-5f904d67b4234-21bbee34-c2fc-4ff9-b9dd-eb49dcaa81a2
Bild: TRENDYone
Anfang Oktober fiel die vorläufige Entscheidung – der Ulmer Markt sollte trotz der bestehenden Corona-Pandemie stattfinden. Auch der mittelalterliche Markt in Neu-Ulm sollte diesem Winter trotz der Umstände umgesetzt werden. Ein aufwendig zusammengestelltes Sicherheitskonzept sollte dabei ermöglichen, dass die Hygienemaßnahmen beim beiden Weihnachtsevents eingehalten werden können. Aufgrund der rasant ansteigenden Infektionszahlen in Ulm und der Umgebung wird es aber in diesem Jahr nicht wie gewohnt möglich sein, an Buden und Krippen entlang zu schlendern.
So blieb den Veranstaltern keine andere Möglichkeit übrig, als die bevorstehenden Christkindlesmärkte abzusagen. Die Gesundheit und Sicherheit der Bürger und Bürgerinnen gehe stets vor, heißt es von Seiten der Städte.
Nun müssen sich Besucher und Besucherinnen bis zum Winter 2021 gedulden – in der Hoffnung, dass die beliebten Veranstaltungen dann wieder in die Tat umgesetzt werden können.