Audi setzt Zeichen für Vielfalt auf Christopher-Street-Day in Ingolstadt

Traditioneller Umzug erfolgt als Stehdemonstration

Auch dieses Jahr waren die engagierten Mitglieder des Audi Mitarbeitenden Netzwerks queer@audi Teil des zweiten Christopher Street Days (CSD) in Ingolstadt.

cropped-1600074693-a205423_full
Bild: Audi MediaCenter
Nach einer Auftaktveranstaltung im Reduit Tilly am Samstag, 12. September, fand der diesjährige CSD am 13. September mit einer Kundgebung auf dem Ingolstädter Theaterplatz seinen Höhepunkt: Der traditionelle Umzug erfolgte Corona-bedingt als Stehdemonstration. Das queer@audi Netzwerk engagiert sich seit 2017 für mehr Sichtbarkeit der queer-Community bei den Vier Ringen. "queer" steht für die Diversität sexueller Orientierungen und geschlechtlicher Identitäten, die von der heterosexuellen Geschlechternorm abweichen. Antonia Wadé vom Diversity Management der AUDI AG erklärt: „Vorurteile abbauen und Offenheit leben – das ist unsere Botschaft. Ein Arbeitsumfeld, das dem Thema queer positiv und offen begegnet, sollte inzwischen eine Selbstverständlichkeit sein. Das wollen wir deutlich machen.“

Das Event fand unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Christian Scharpf statt und war an strenge Sicherheits- und Hygienekonzepte gebunden: Der Mund-Nasen-Schutz und genügend Sicherheitsabstand waren für alle Teilnehmenden Pflicht.