Daimler stellt mobile Corona-Teststation in Reisebus für Neu-Ulm

Überlandbus nützlich umfunktioniert

Der Daimler Sitz in Neu-Ulm stellt für die kommenden Wochen einen Corona-Testbus zur Verfügung. So sollen vor Schulen & Co. schnell und unkompliziert Corona-Tests durchgeführt werden.

cropped-1604402044-adobestock_353174635_editorial_use_only
Bild: stock.adobe.com
Innerhalb von vier Wochen funktionierte die Firma Daimler den S 416 LE business Reisebus, der sonst als Überlandlinienbus fungiert, zur Corona-Teststation für den Standort Neu-Ulm um. Dieser soll in den kommenden Wochen als mobile Teststation vor Schulen, Pflegeheimen und Firmen eingesetzt werden. Testpersonen betreten den 13 Meter langen Bus am hinteren Eingang und müssen am Schalter ihre persönlichen Daten angeben. Im vorderen Teil des Busses wird dann der Abstrich des Mund- oder Rachenraums durchgeführt. Dieses Prozedere dauert circa eineinhalb Minuten. Das Ergebnis des PCR-Testverfahrens liegt bereits innerhalb eines Tages vor. Mit dem WLAN-Zugang im Bus werden Probanden- und Probedaten verschlüsselt in eine Datenbank eingepflegt, um somit einen schnellen Ablauf garantieren zu können.