Das Ende der Schokolade? Wissenschaftler prophezeien das Ende der Kakaopflanze

Der Kakaobaum ist vom Aussterben bedroht

Der Klimawandel ist die Ursache, weshalb es in etwa 35 Jahren keine Kakaopflanzen mehr geben soll, so die Wissenschaftler.

cropped-1515746741-klimawandel-und-schoki

Bild: adobe stock
Also keine gute Nachrichten für Schokoladen-Liebhaber, denn das würde bedeuten, dass keine Schokolade mehr produziert werden kann. Doch noch gibt es Hoffnung, denn Forscher möchten die Kakaobohne vor dem Aussterben bewahren.

Die Kakaopflanze benötigt nämlich bestimmte Anbaubedingungen, darunter fallen zum Beispiel eine spezifische Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Diese Wichtigkeiten eines Kakaobaums sind allerdings bei dem Klimawandel nicht mehr erfüllbar.
Um die Kakaobohne vor dem Niedergang zu bewahren gibt es augenblicklich mehrere Ansätze. So könnte man diese genetisch anpassen und eine andere Anbaumethode einsetzen. Eine weitere Möglichkeit wäre das nachhaltige Cabruca-Anbausystem, das den Anbau von Kakao mit einem möglichst möglichen Erhalt des Regenwalds verbindet.

Doch ob es wirklich Forschern gelingen wird, die Kakaopflanze zu retten, ist noch unklar.