Das neue City-SUV: Škoda Kamiq

Frisches Design und viele Simply Clever-Features

Der Škoda Kamiq ist ein urbanes Crossover-Modell, das der tschechische Hersteller als perfekten Begleiter für den Alltag in der modernen Großstadt positionieren möchte.

cropped-1566892016-skoda-kamiq
Bild: Skoda
Das Exterieur
Der City-SUV besticht durch seinen kraftvollen und selbstbewussten Auftritt mit dem an der Front breiten und aufrechten Kühlergrill. Dieser trägt Doppelrippen und nimmt von oben die charakteristisch ausgeformten Linien der Motorhaube auf. Ein silberfarbener, robuster Frontspoiler soll den Offroad-Charakter dabei zusätzlich unterstreichen. Das Highlight der Frontpartie sind die LED-Frontscheinwerfer in neuem Design. Darüber hinaus verfügt das Modell als erster Škoda über dynamische Blinklichter an Front und am Heck.

Das Interieur
Der freistehende 9,2 Zoll Bildschirm gehört zu den größten seines Fahrzeugsegments. Mit einer Größe von 10,25 Zoll gehört auch das optionale Virtual Cockpit zu den größten Displays in der Kategorie. Für ein angenehmes Raumgefühl sorgt – neben der neu gestalteten Instrumententafel und den vorderen Türverkleidungen – die Ambientebeleuchtung. Außerdem soll das neue Modell mit seinem großzügigen Platzangebot und Komfortoptionen wie Frontscheiben- oder Lenkradheizung punkten. Eine Sitzheizung ist außerdem für die beiden vorderen und auf Wunsch für die äußeren Sitze der Rückbank optional erhältlich.

Der Antrieb
Alle Motoren des City-SUV sind Direkteinspritzer mit Turboaufladung, die über eine Bremsenergierückgewinnung sowie Start-Stopp-Automatik verfügen. Zur Auswahl stehen drei Benziner mit Ottopartikelfilter. Angefangen vom 1,0 TSI mit 70 kW (95 PS)* und einem manuellen 5-Gang-Getriebe, bis hin zum 1,5 TSI-Vierzylinder mit 110 kW (150 PS)*. Daneben ist ein Vierzylinder-Diesel 1,6 TDI mit 85 kW (115 PS)* mit AdBlue-Einspritzung und Dieselpartikelfilter sowie ein 1,0 G-TEC Dreizylinder-Triebwerk erhältlich, das 66 kW (90 PS)* leistet und auf den Betrieb mit Erdgas (CNG) ausgelegt ist.

Moderne Assistenten und Vernetzung
Das urbane Crossover-Modell des tschechischen Herstellers bietet serienmäßig Frontradar- und Spurhalteassistent mit City-Notbremsfunktion und vorausschauendem Fußgängerschutz. Ein Adaptiver Abstandsassistent (ACC), die optionale Müdigkeitserkennung der optionale Proaktive Insassenschutz sowie weitere Systeme die das Sicherheitsniveau deutlich steigern sollen.

Mit einer permanenten Online-Verbindung lassen sich unter anderem Servicetermine mit der Werkstatt koordinieren und bei einem Unfall Position sowie Zustand des Fahrzeugs übermitteln. Auch lässt sich das Fahrzeug per Connect App aus der Ferne öffnen, schließen und kontrollieren.