Das sind die besten Clubs der Welt

Hello Nightlife!

Unvergessene Nächte mit leckeren Drinks, Tanzen bis in den frühen Morgen – das geht prinzipiell in fast jeder Disko. Allerdings gibt es ein paar Locations, in denen es sich besonders gut feiern lässt. Doch was sind eigentlich aktuell die besten Clubs der Welt, was ist dort geboten und wie viele deutsche Locations sind unter den Top 50?

cropped-1666944793-bildschirmfoto-2022-10-28-um-10.12.41
Bild: stock.adobe
Das britische Magazin „DJMag“ kürt jedes Jahr die besten 100 Clubs der Welt. Dazu werden Leser des Fachmagazins sowie DJs und Clubbesucher befragt, für 2022 haben etwa 600.000 Personen an der Abstimmung teilgenommen. Während es ein Club aus Deutschland überraschenderweise nicht in die Top Ten geschafft hat, befindet sich ein anderer deutscher Feiertempel sogar unter den ersten fünf.

Platz 1: Hï Ibiza (Spanien)

Die absolute Nummer 1 kommt natürlich auch aus einer der absoluten Top-Adressen für wilde Nächte: Das Hï Ibiza feierte 2017 auf der Party-Insel Ibiza große Eröffnung und wurde schon damals direkt in die Top 5 gewählt. Das überrascht wenig, denn der Club befindet sich in bester Lage in Ibiza-Stadt – nämlich in direkter Nähe zum Strand Playa d’en Bossa – und bietet Platz für etwa 5.500 Feierwütige. Das Ganze kommt nicht von ungefähr, denn das Hï Ibiza residiert in den Räumen des früheren legendären Club Space, der bereits 1963 eröffnet hatte. Berühmte DJs wie Martin Garrix oder David Guetta hatten hier bereits Gastspiele. Ein weiteres Highlight: In jeder Partynacht gibt es einen anderen Look, der von dem ca. 80-köpfigen Team neu umgesetzt wird.

Platz 2: Echostage Washington (USA)

Bereits seit 2012 wird in der US-Hauptstadt im Club Echostage so richtig abgetanzt – und zwar hauptsächlich zu Electro. Ob Miley Cyrus, Calvin Harris, Armin van Buuren oder Paul van Dyk, hier traten bereits zahlreiche Stars auf und heizten den bis zu 3.000 Gästen ordentlich ein. Der Club ist halb Konzert-Arena und halb Disco und befindet sich in einem alten Lagerhaus, was einen ganz besonderen Charme hat und dem Echostage den Vizetitel im neuesten Ranking bringt.

Platz 3: Green Valley Camboriu (Brasilien)

Auf Platz 3 liegt die Großraumdisco Green Valley Camboriu, die eine ganz besondere Geschichte zu bieten hat: So fand im Jahr 2007 auf einem ehemaligen Flugplatz in Brasilien ein Rave des britischen Techno-DJs Carl Cox statt. Dort gab es einen mit einem Zeltdach-überspannten Dancefloor samt dschungelartiger Deko, der zum absoluten Hotspot auf dem Rave wurde. Daher wurde die Location immer weiter ausgebaut und zieht mittlerweile bis zu 6.000 Feierwütige an, die bis in die frühen Morgenstunden zu angesagter Musik von internationalen DJ’s abtanzen können. Allerdings ist das Ganze hoch-exklusiv, denn die Partys finden nur ein oder zwei Mal im Monat statt.

Platz 4: Printworks London (Großbritannien)

Richtiges Industrial-Flair bietet der viertplatzierte Techno-Club Printworks London im Südosten der britischen Hauptstadt. Der Club befindet sich seit dem Jahr 2017 in der namensgebenden Großdruckerei Harmsworth Quays, wo noch bis 2012 die Zeitungen „Daily Mail“ und der „Evening Standard“ gedruckt wurden. Auch hier passen um die 6.000 Menschen rein – vermutlich restlos ausverkauft war das Printworks unter anderem bei den Auftritten von Skrillex, Tale Of Us, Sven Väth oder Pendulum. 

Platz 5: Bootshaus Köln (Deutschland)

Tatsächlich hat es ein deutscher Club in die Top 5 des Rankings geschafft: das Bootshaus im Kölner Stadtteil Deutz am Mülheimer Hafen, welches früher unter dem Namen Warehouse bekannt war. Bereits im letzten Jahr schaffte es das Bootshaus auf den fünften Rang. Der Main Floor bietet Platz für mehr als 1000 Gäste, der musikalische Schwerpunkt liegt dabei vor allem auf EDM, House und Trap. Heutzutage kaum noch vorstellbar: Auf dem Gelände des Clubs befanden sich früher ein Lager und eine Reparaturwerkstatt für Boote. 

Vier deutsche Clubs unter den Top 50 

Obwohl das Berghain in Berlin etwas bekannter ist, liegt es „nur“ auf dem zwölften Platz und damit zum ersten Mal nicht unter den Top Ten, wie es viele Jahre lang der Fall war. Allein im Vergleich zum Vorjahr verschlechterte sich der Club damit um ganze sechs Plätze. Die weiteren deutschen Clubs in der Top 100-Liste sind das Berliner Watergate auf Platz 35 und der ebenfalls in Berlin ansässige Tresor auf Rang 50. 

Das Land mit den meisten im Ranking vertretenen Clubs sind wiederum die USA: Insgesamt 16 US-Clubs schafften es 2022 in die Top 100. Im vergangenen Jahr war hingegen das Vereinigte Königreich das Land mit den meisten besten Clubs weltweit. Ob nun aber Platz 1, 5 oder 500 – die Hauptsache ist für die meisten wohl, dass sie endlich wieder ausgelassen feiern können! 

FAZIT: 

Das britische Magazin „DJMag“ versucht jedes Jahr mit einer groß angelegten Umfrage, die besten 100 Clubs der Welt herauszufinden. 2022 wurden dazu rund 600.000 Leute befragt – herausgekommen ist ein Ranking, das einige Tendenzen aufzeigt: So ist der Party-Hotspot Ibiza gleich dreifach in den Top 10 vertreten, während mit dem Bootshaus in Köln ein deutscher Club wie auch im Vorjahr immerhin Rang Fünf erreicht. Die weiteren Vertreter Deutschlands kommen allesamt aus der Hauptstadt Berlin. | Text: Vera Mergle