Die Highlights der Automobilneuerscheinungen 2021 im Überblick

Neue Modelle erobern die Straßen

In den vergangenen Jahren hat sich in der Automobilbranche ganz klar ein Trend entwickelt. Die klassischen Verbrennungsmotoren bekommen ernstzunehmende Konkurrenz. Käufer setzen immer mehr Wert auf Nachhaltigkeit, Umweltschutz und ökologische Aspekte. Dieser Trend wird sich auch im kommenden Jahr weiter durchsetzen, denn viele der Autohersteller bringen 2021 wieder neue elektronisch betriebene Fahrzeuge auf den Markt. Wir haben uns ein paar Highlights herausgepickt und geben einen kleinen Überblick was diese technisch bieten.

cropped-1608633198-adobestock_315726765
Bild: Adobe Stock / hkama
Auch in diesem Jahr versprechen Autohersteller wieder Innovation und Moderne vereint in Fahrzeugen mit neuen Antriebstechnologien. Highlights kommen unter anderem von klassischen deutschen Markenherstellern. So startet der Hersteller Audi mit dem Q4 E-Tron/Sportback in das neue Jahr. Hierbei sollen vielseitige Effizienz-Technologien das Fahrzeug über eine Reichweite von mehr als 500 km lang antreiben. Dabei gibt es gleich zwei Varianten: eine klassische sowie robuste SUV-Variante oder die elegant dynamische Coupé-Ausführung. Auch der deutsche Hersteller BMW setzt das Thema Automobilität innovativ um. Mit Verbrauchswerte von weniger als 21 kWh/100 km soll der BMW iX Ende des Jahres 2021 die Herzen der Elektrofans im Sturm erobern.

Mit dem Mokka wird im ersten Quartal ein weiteres Modell der Marke Opel elektrifiziert und modernisiert. Die drei Fahrmodi Normal, Eco und Sport bieten dabei eine dynamische Eleganz zwischen Sportlichkeit und Nachhaltigkeit. Schnelle Ladezeiten an Gleichstrom-Schnellladesäulen sorgen für 80 Prozent Batterieladung in nur 30 Minuten. Mit dem ID.4 bietet Volkswagen zudem sein erstes vollelektrisches SUV an. Nicht nur eine überarbeitete Lichttechnologie, sondern auch ein komplettes neues Erscheinungsbild sollen das Kompakt-SUV, dass im 2. Quartal auf den Markt kommt, zum Vorreiter der Marke werden. Auch der tschechische Hersteller ŠKODA, der mittlerweile zum VW Konzern gehört, macht mit dem Enyaq iV einen weiteren großen Fortschritt in der Umsetzung seiner Elektromobilitätsstrategie. Dabei ist er das erste Modell, welches rein batterieelektrisch betrieben wird und in Serie produziert werden soll.

Erstmals elektrisch

Aber auch Produzenten aus dem Ausland bringen frischen Wind in die Automobilbranche.

So springt die spanische Performance-Marke CUPRA mit dem el-Born erstmalig auf der Elektromobilität um. Bereits bei seinem Debüt-Auftritt auf dem Genfer Autosalon konnte er für seine markante Eleganz und starke Ausdruckskraft großes Lob einfahren. Er soll laut Hersteller beweisen, dass Elektrofahrzeuge sportlich und gleichzeitig mit einer hohen Reichweite alltagstauglich sein können.

Auch die Marke Dacia feiert Elektropremiere: Mit dem Spring Electric gibt die Marke erstmals einen Ausblick auf ihr erstes eigenes Elektrofahrzeug. Das Hauptziel bei diesem Projekt ist es, ein ideales City-Car zu produzieren, das besonders im Gebrauch in städtischen Regionen seine Stärken ausspielt.

Auch der italienische Hersteller Fiat bietet seit kurzem auch erstmalig ein elektrisch betriebenes Fahrzeug an. Dabei ist es keine Überraschung welches Modell dafür in Frage kam: Das Kultauto Fiat 500 „la Prima“ wurde komplett neu entwickelt und ist sowohl optisch als auch in seinem technischen Inneren angepasst worden.