DIY: Zero-Waste-Bastelideen für ein nachhaltigeres Weihnachtsfest

Nachhaltig, zauberhaft, weihnachtlich

Gerade in der Weihnachtszeit, wenn Konsum und Kaufaktivitäten für unsere Liebsten zunehmen, ist es eine einfache Möglichkeit auch etwas für die Umwelt zu tun. Wir sollten nicht blind konsumieren, sondern bewusst Ressourcen sparen. Es muss gar nicht auf Weihnachtsschmuck verzichtet werden, da es ganz einfache Möglichkeiten gibt, schon vorhandenen Gegenständen einen neuen Zweck zu geben. Mit etwas Geschick können durch Upcycling wunderschöne Deko-Artikel entstehen, die euch durch diese festliche Zeit im Jahr begleiten.

cropped-1606470466-bildschirmfoto-2020-11-27-um-10.47.27
Bild: TRENDYone
cropped-1606470485-material-kranz
cropped-1606470528-material-baum
Weihnachten - das Fest der Liebe. Es glitzert, leuchtet und glänzt überall. Natürlich denken viele in Bezug auf das Weihnachtsfest an einen schön geschmückten Baum, bunte Kugeln und an hell erleuchtete Kerzen auf dem Weihnachtskranz. Schöne Dinge üben auf viele einen besonderen Reiz aus und verführen so, gerade in dieser Zeit, zu starkem Konsum. Jedoch setzen immer mehr Menschen auf Nachhaltigkeit bei ihrem Einrichtungsstil und versuchen so durch Upcycling ihre Wohnung umweltschonender zu gestalten. Natürliche Materialien wie Holz, Zapfen und Zweige bieten eine gute Alternative, aus denen sich so einiges machen lässt. Ein toller Nebeneffekt ist, dass durch verschiedene Details dieser aufgewerteten Gegenstände ein einzigartiger Stil entsteht und jeder so seinen Individualismus ausleben kann. Bei einem nachhaltigen Weihnachtsfest wird oft sogar bares Geld gespart.

Die Frage ist was ist Upcycling überhaupt?
Bei diesem Stichwort geht es hauptsächlich darum Ressourcen zu sparen und scheinbare Abfallprodukte aufzuwerten. Viele wichtige Rohstoffe neigen sich nämlich dem Ende zu oder sind mit sehr viel naturschädigendem Aufwand verbunden. Mit Upcycling wird Gegenständen meist ein anderer Verwendungszweck gegeben und somit in einen neuen Gebrauchsgegenstand verwandelt. Dieses Konzept ist leider nicht die Lösung für das weltweite Müllproblem, jedoch hilft es Menschen zu sensibilisieren und sie auf dieses Thema aufmerksam zu machen. Den eigenen Konsum hinterfragen und zu reduzieren ist definitiv ein Schritt in die richtige Richtung, denn weniger ist bekanntlich mehr.

Nachhaltiger Weihnachtsbaum

Material:
  • Baumäste
  • Säge
  • Kordel
  • Orangen
  • Weihnachtsbaum
  • Schmuck
Ein Weihnachtsbaum gehört für viele Menschen an den Festtagen einfach dazu und verbreitet eine gemütlich festliche Stimmung. Leider werden jedes Jahr sehr viele Bäume gefällt und nur für kurze Zeit verwendet und danach ent- sorgt. Dieser Prozess ist weder nachhaltig noch günstig, deshalb greifen viele auf umweltfreundliche Alternativen zurück. Mit der folgenden Idee könnt ihr euch kreativ austoben und euch von dem weihnachtlichen Kaufzwang befreien.

Schritt 1:
Zuerst müssen passende Äste ausge- sucht werden, am Besten sammelt ihr diese schon einige Tage vor eurem DIY, da sie getrocknet besser zu verwenden sind. Größe und Dicke können individu- ell nach Geschmack ausgewählt wer- den. Wir haben uns für Birke entschie- den, da diese von Natur aus schon eine sehr schöne helle Holzfarbe haben. Die Stöcke werden dann beliebig zurechtgeschnitten und angereiht, so dass es am Ende eine Baumform ergibt.

Schritt 2:
Dann können sie auch schon mit einer langen Kordel miteinander verbunden werden. Zum Anreihen ist es praktisch sie auf dem Boden vorzulegen um sich so die passenden Abstände auszusu- chen. Oben sollte etwas Schnur übrig bleiben um den Baum anschließend an der Wand aufhängen zu können.

Schritt 3:
Anschließend kann dann schon die Dekoration in Angriff genommen werden. Um besonders nachhaltig zu bleiben haben wir Orangen in Scheiben ge- schnitten und diese bei 100 Grad für etwa 3 Stunden im Ofen trocknen lassen. Wenn dies erledigt ist können sie einfach mit einer Schnur an dem Baum befestigt werden. Online finden sich noch einige andere schöne DIY-Ideen für selbstgemachten nachhaltigen Baumschmuck. Bestimmt findet man Zuhause noch einige Anhänger aus den Vorjahren, die natürlich aufgrund von dem Projekt nicht vernachlässigt werden müssen. Denn genau darum geht es ja, Dinge wieder zu verwen- den die man schon Zuhause hat und nicht zwangsläufig kaufen muss. Um dem Upcycling Baum noch den letzten Schliff zu geben könnte man eventuell noch eine Lichterkette anbringen und schon ist im Handumdrehen die nachhaltige Weihnachtsbaum Alternative fertig gestellt.

Der "Upcycklingkranz"

Material:
  • 4 Altglas Gläser
  • 4 Kerzen
  • 1 Holzscheibe
  • Paketschnur
  • Etiketten
  • Anhänger (Kugeln, Pom
  • Poms, Figuren, etc.)
  • Moos
Typisch traditionelle Kränze aus Tannenzweigen fangen meist nach wenigen Tagen an zu nadeln und sind stiltechnisch auch eher veraltet. Eine schöne mo- derne Alternative ist der „Upcyclingkranz“. Eine schöne „Do it yourself“ Idee mit Gegenständen die ihr schon zu Hause oder übrig habt, so dass das Projekt nicht nur weihnachtlich, sondern auch besonders nachhaltig ist.

Schritt 1:
Zuerst wird die Dekoration für die Glä- sern vorbereitet.
Wir haben uns für saftig-grünes Moos entschieden. Es können aber auch Zweige für die Füllung benutzt werden oder was auch immer euch so einfällt.

Schritt 2:
Anschließend werden die Kerzen fest in das Moos gesteckt oder eventuell mit etwas Heißkleber fixiert.

Schritt 3:
Nachdem die Gläser mit etwas Grün, Kerzen und Deko ausgestattet sind, wird noch etwas Paketschnur oben um den Schraubverschluss gebunden. Je nach Laune können an der Schnur individuelle Anhänger wie Kugeln, Pom Poms oder Figürchen befestigt werden.

Schritt 4:
Natürlich dürfen die jeweiligen Zahlen auch nicht fehlen, bei unserem Beispiel haben wir kleine Pappkarten benutzt und diese mit einem Etikettiergerät be- schriftet. Eine andere Möglichkeit wäre diese selbst zu bemalen oder Sticker darauf zu kleben.

Schritt 5:
Nun müssen nur noch die dekorier- ten Gläser auf die Holzscheibe gestellt werden und voila fertig ist euer nachhaltiger Upcyclingkranz.