ESV Kaufbeuren gewinnt Testspiel gegen Dornbirn mit 7:5

Torfestival der Joker vor 1.960 Zuschauern

Zu einem sehr unterhaltsamen ersten Testspiel vor heimischen Publikum begrüßten die Buron Joker am 18. August den Dornbirner EC aus der ersten Österreichischen Liga EBEL. Andreas Brockmann konnte bei diesem Test, bis auf den verletzten Florin Ketterer und den angeschlagenen Mike Mieszkowski, aus den Vollen schöpfen.

cropped-1566204736-5d59d4b7d5647-dsc_0121
Bild: TRENDYone
Die Bulldogs zeigten sich vom ersten Bully weg hellwach und setzten den ESV direkt im eigenen Drittel fest. Der ersten Schuss nach 30 Sekunden kann durch Vajs noch entschärft werden, aber bereits der 2. Versuch der Dornbirner sitzt und so steht es in der ersten Spielminute 0:1 durch einen Schlenzer von Tamminen. Die Bulldogs zeigen sich physisch stark, rennen weiter gegen das Tor von Stefan Vajs an und so klingelt es in der 4. Spielminute erneut im Kaufbeurer Kasten. Diesmal ist es Mikko Vainonen, der ins lange Eck trifft. Der zweite Gegentreffer war offensichtlich ein Weckruf für die Joker, die in der Folge immer besser ins Spiel finden und sich hochkarätige Chancen erspielen. Sowohl Florian Thomas der plötzlich völlig allein vor Rasmus Rinne auftaucht, als auch Joey Lewis bei einer 2 gegen 1 Situation, schaffen es aber nicht die Scheibe im Netz unterzubringen. Auch das erste Überzahlspiel des Tages brachte den Jokern nichts ein. In der 15. Spielminuten sahen die 1.960 Fans in der Erdgas Schwaben Arena dann den ersten Kaufbeurer Treffer durch Thiel, welcher aber durch eine fragwürdige Entscheidung auf hohen Stock, nicht gegeben wurde. 2:12min vor Drittelende, war es dann Jere Laaksonen der einen Schuss von Mayr unhaltbar abfälschte und hochverdient auf 1:2 verkürzte. 

Im 2. Drittel waren es wieder die Österreicher die den besseren Start erwischten und in der 3. Spielminute, direkt im Anschluss an eine Kaufbeurer Überzahl, durch einen sehenswerten Alleingang von Juhani Tamminen auf 1:3 erhöhten. Was folgte war ein offener Schlagabtausch, bis erneut Laaksonen in der 9. Und Oppolzer in der 10. Minute durch einen Doppelschlag den Gleichstand herstellten. Das Spiel wurde nun für ein Testspiel ungewöhnlich hart und der ESV spielte die letzten 7 Minuten des 2. Drittels fast komplett in Überzahl, nachdem sich Vainonen, Vogelaar und Macierzynski auf Seiten der Dornbirner auf der Strafbank wiederfanden. Es waren aber die Bulldogs die in Unterzahl auf 3:4 erhöhen konnten, nachdem Emilio Romig einen ihm zugesprochenen Penalty eiskalt verwandelte. Nicht einmal 1 Minute später versperrte Oppolzer dem Dornbirner Goalie bei einem Eichinger Schuss erst die Sicht, und konnte dann selbst den Abpraller im Tor zum 4:4 unterbringen.

Das 3. Drittel verlief weiter offen, bis sich die Kaufbeurer durch einen Stockschlag von Lewis und Beinstellen durch Pfaffengut in eine 3:5 Situation brachten, die Olle Liss mit einem harten One Timer nutzte und die erneute Führung für Dornbirn herstellte. Die Partie wurde nun immer hitziger und die Österreicher verloren sichtlich die Nerven, was sich dadurch auswirkte das in der 9. Spielmute gleich 6 Strafminuten gegen die Bulldogs ausgesprochen wurden. Ossi Saarinen nach einem Pass von Gracel und Jere Laaksonen nach einem Schuss von Wörle, konnten die folgende Überzahl zur Begeisterung der Joker Fans nutzen und Laaksonen machte zudem dadurch seinen Hattrick perfekt. Die Dornbirner versuchten im Anschluss alles um das Spiel noch einmal zu drehen, aber der ESVK konnte die Führung behaupten und kurz vor Spielende war es Sami Blomqvist, der mit einem schönen Alleingang sogar noch auf 7:5 für die Joker erhöhte.