FCA spielt 0:0 gegen Bielefeld

Augsburg hält den Absteiger auf Distanz

Nach der unnötigen Niederlage gegen Schlusslicht Schalke 04 ging es für den FC Augsburg am heutigen Samstagnachmittag zuhause gegen ein weiteres Team aus der Abstiegsregion – der Aufsteiger Arminia Bielefeld war zu Gast in der WWK-Arena.

cropped-1618669591-12
Bild: kolbert-press
Im Vergleich zur Partie gegen die Knappen veränderte Herrlich seine Startelf auf zwei Positionen: Iago und Strobl begannen für Gumny und Gruezo (beide Bank).

Bielefelder Pressing

Bereits in den ersten Minuten gingen die Gäste früh drauf, sodass der FCA Mühe hatte, sein Spiel ordentlich aufzubauen. Beide Mannschaften zeigten sich kämpferisch, jedoch gab es zunächst keine zwingenden Torchancen - bis zur 28. Minute: Voglsammer kam nach feinem Pass von Klos rechts im Strafraum völlig frei zum Abschluss, knallte seinen Volley aber über den Kasten. In der 35. Minute landete ein abgefälschter Schuss von Richter aus 16 Metern auf dem Tornetz, ansonsten neutralisierten sich die Teams größtenteils und es ging mit dem 0:0 in die Pause.

Finnbogason bringt Schwung in die Partie

Zur zweiten Halbzeit brachte Herrlich dann Oxford für Gouweleeuw und Gruezo für Khedira - unter der Woche war bekannt geworden, dass der Weltmeister-Bruder den Verein nach dieser Saison verlassen wird. Doch trotz des Doppelwechsels waren gefährliche Angriffe weiterhin Mangelware.

Nach einer guten Stunde wurde Finnbogason für Richter eingewechselt - der Isländer brachte schließlich etwas Schwung in die Partie: In der 78. Minute bediente er Vargas mit einem tollen Pass, der Schweizer scheiterte allerdings aus sieben Metern am exzellent reagierenden Ortega. Die Augsburger drückten nun etwas mehr auf den Sieg, kamen jedoch nicht mehr zwingend vor das Tor der Gäste und mussten sich mit dem torlosen Unentschieden begnügen.

So geht es weiter

Der FC Augsburg spielt bereits am Dienstagabend (20.04.) um 20:30 Uhr gegen Eintracht Frankfurt, während Bielefeld zeitgleich den Tabellenletzten Schalke 04 empfängt.