FCA: Endlich ein Sieg gegen Leverkusen!

Augsburg gewinnt dank Gikiewicz und Geburtstagskind Hahn

Nach der 0:4-Klatsche zum Auftakt der Saison gegen den SC Freiburg waren der FC Augsburg und Coach Maaßen am 2. Spieltag nun schon etwas unter Zugzwang – mit dem Auswärtsspiel bei Bayer Leverkusen stand aber eine durchaus schwierige Aufgabe vor den Fuggerstädtern.

cropped-1660404411-12
Bild: kolbert-press
Schließlich hatte man in bislang 22 Bundesliga-Duellen mit der Werkself kein einziges für sich entscheiden können: 7 Unentschieden standen 15 Niederlagen gegenüber. Um die Bilanz aufzuhübschen, setzte Maaßen in seiner Startelf im Vergleich zur Vorwoche auf Gumny, Pedersen und Jensen anstelle von Bauer, Caligiuri und Hahn.

Jensen trifft zur Führung

Die Augsburger pressten von Beginn an hoch und kamen nach knapp zehn Minuten zu einer ersten Chance: Pedersen traf nach schöner Kombination ans Außennetz, ein möglicher Treffer wäre aber wohl zurückgenommen worden, da Demirovic im Abseits gestanden war. Nur fünf Minuten später zündete das Pressing dann aber: Gruezo kam nach einem Leverkusener Aufbaufehler an den Ball, der über Iago bei Demirovic landete – der Neuzugang gab direkt weiter an Jensen, der im vollen Lauf zum 1:0 für den FCA traf.

Leverkusen gleicht aus

Mit der Führung im Rücken traten die Gäste nun noch selbstbewusster auf: Als eine halbe Stunde gespielt war, kam Demirovic nach seiner Vorlage von eben fast zu seinem ersten Tor, doch Bayer-Torwart Lunev konnte den Flachschuss des Ex-Freiburgers gerade noch so zur Ecke klären. Auf der Gegenseite vergab Azmoun in der 34. Minute eine gute Chance zum Ausgleich, kurz vor der Pause erzielte Aranguiz dann aber doch das 1:1, nachdem zuvor die Abstimmung beim FCA nicht ganz gestimmt hatte. Da Azmoun in der Nachspielzeit der 1. Halbzeit noch knapp am Tor vorbeiköpfte, ging es mit dem Unentschieden in die Kabine.

Geburtstagskind Hahn zum 2:1

Leverkusen startete diesmal mutiger und scheiterte mehrfach am stark reagierenden Gikiewicz (53., 60., 61. und 73. Minute) oder am Schiedsrichter, der einen vermeintlichen Treffer der Werkself wegen Stürmerfoul nicht gab. Die Partie wurde immer hitziger mit vielen Diskussionen und gelben Karten, eher der eingewechselte Hahn zehn Minuten vor Schluss fast wie aus dem Nichts traf. Das Geburtstagskind – er wurde heute 32 – jubelte zunächst nur kurz, da der Linienrichter auf Abseits entschieden hatte, doch nach Videobeweis zählte der Treffer und die mitgereisten FCA-Fans jubelten ausgelassen. Tatsächlich hielten die Augsburger dem Druck auch über die sieben Minuten Nachspielzeit stand und nahmen drei Punkte mit nach Hause.

So geht es weiter

Der FC Augsburg empfängt nächsten Samstag (20. August) um 15:30 Uhr Mainz 05, während Leverkusen zeitgleich die TSG Hoffenheim zu Gast hat.