FCA geht in Mainz mit 1:4 unter

Augsburg mit katastrophaler erster Hälfte

Nach dem enttäuschenden 1:1 trotz Überlegenheit in der ersten Halbzeit gegen Arminia Bielefeld ging es am heutigen Freitagabend für den FC Augsburg in der Liga wieder um wichtige Punkte – mit dem FSV Mainz 05 hatte man erneut einen Gegner auf Augenhöhe vor sich.

cropped-1634933710-fca3
Bild: Facebook / FC Augsburg
Markus Weinzierl nahm im Vergleich zum Heimspiel gegen den Aufsteiger drei Änderungen vor: Gruezo, Iago und Cordova rückten für Strobl, Pedersen und Zeqiri in die Startelf.

Mainz überrollt den FCA

Das Spiel begann flott, bereits nach zwei Minuten parierte Gikiewicz stark gegen Burkardt, zudem sah Oxford nach nur acht Minuten die Gelbe Karte. In der 10. Minute dann der Riesenpatzer von Gumny: Der junge Pole schlug völlig unbedrängt ein Luftloch, was Onisiwo sofort ausnutzte und ganz locker zur Führung einschob. Nur fünf Minuten später folgte der nächste Schock: Burkardt spielte die Kugel noch im Fallen in den Strafraum, wo Bell flach und eiskalt ins Tor traf – das 2:0!

Gikiewicz verhindert Schlimmeres

Die Gäste waren völlig überrumpelt und mussten in der 26. Minute das dritte Gegentor hinnehmen, diesmal traf Burkardt nach starker Flanke von Onisiwo per Kopf. In der Folge konnten sich die Augsburger bei ihrem Keeper bedanken, der gleich zwei Mal (35. und 40. Minute) einen weiteren Mainzer Treffer verhinderte. Zur Pause reagierte Weinzierl umgehend und brachte Zeqiri für den unauffälligen Cordova und Strobl für den unglücklichen Gumny.

Augsburger Freude währt nur kurz

Nach einer knappen Stunde dann endlich eine gute Möglichkeit für den FCA: Caligiuri passte perfekt zu Vargas, doch der Schweizer schoss den Ball knapp über das Tor. Danach ging es Schlag auf Schlag: Zeqiri traf nach Vorlage von Hahn zum Anschluss (69. Minute), doch Bell gab nur zwei Minuten später die Antwort und netzte aus 16 Metern zum 4:1 ein - sehr zur Freude der Zuschauer, unter denen sich auch Bundestrainer Hansi Flick befand. Weil weder Onisiwo noch Vargas ihre guten Möglichkeiten im Anschluss nutzen konnten, blieb es beim 1:4 aus Augsburger Sicht. Damit bleibt der FCA auf dem Relegationsplatz, kann aber von Bielefeld dieses Wochenende überholt werden.

So geht es weiter

Der FC Augsburg tritt am kommenden Sonntag (31.10.) um 15:30 Uhr beim VfB Stuttgart an, während Mainz bereits am Samstagnachmittag gegen Arminia Bielefeld spielt. Zuvor geht es für die Fuggerstädter am Mittwoch um 18:30 Uhr im DFB-Pokal zum VfL Bochum.