FCA holt 2:2 gegen die Bayern!

Lucky Punch in der Nachspielzeit durch Finnbogason

Vor der Länderspielpause gab es für den FC Augsburg eine deftige 1:5-Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach, am heutigen Samstag kam dann ausgerechnet der amtierende Meister Bayern München in die WWK-Arena zum bayerischen Duell.

cropped-1571499213-fca3
Bild: kolbert-press
Im Vergleich zur Partie gegen Gladbach stellte Trainer Schmidt seine Elf auf zwei Positionen um: Für Gregoritsch und Hahn spielten Oxford und Richter von Anfang an.

Frühe Führung für den FCA

Und letztgenannter legte sogleich einen Blitzstart hin: Nach einer Kombination mit Khedira kam Offensivmann Richter erneut an den Ball, hielt aus sieben Metern volley mit dem rechten Fuß drauf und der Ball schlug unter dem Jubel der Augsburger Fans im Tor ein! Die Heimmannschaft spielte nach der Führung zunächst munter weiter – bei einem weiteren Versuch von Richter verletzte sich dann Süle und musste bereits nach zehn Minuten ausgewechselt werden.

Saisontor Zwölf für Lewandowski

Nach einer Viertelstunde kam dann allerdings die Antwort der Bayern durch Lewandowski. Nach einer Flanke von Martinez kam der Pole zum Kopfball, an dem Koubek zwar noch dran war, den Ausgleich damit aber trotzdem nicht verhindern konnte. Im Anschluss drückte der Rekordmeister auf das zweite Tor, doch Gnabry (20. Minute) und Lewandowski (27. Minute) konnten ihre Möglichkeiten nicht verwerten. Kurz vor der Pause hatte der FCA noch Glück, dass die Gäste das Leder nach einem Patzer von Koubek nicht im Kasten unterbringen konnten.

Bayern drücken auf die Entscheidung

In der zweiten Halbzeit hatte dann der FC Bayern den besseren Start und ging in der 49.
Anzeige
Minute durch Gnabry mit 2:1 in Führung. Die Augsburger ließen sich nun sehr hinten rein drängen und kamen lediglich durch einen Vargas-Konter zum Abschluss, der jedoch nicht platziert genug war.

Ausgleich in der Nachspielzeit

Die Bayern scheiterten derweil mehrfach an Koubek (54., 60. und 79. Minute), während Schmidt noch Finnbogason für Niederlechner brachte. Neben dem Isländer wurde auch noch Cordova eingewechselt – und die beiden Joker brachten die Heimfans in der ausverkauften WWK-Arena in der Nachspielzeit doch noch zum Jubeln! Während die Bayern kurz vorher weitere beste Möglichkeiten vergeben hatten, machten es die Augsburger besser und kamen in der 92. Minute durch Finnbogason nach Vorarbeit des Venezolaners zum gefeierten Ausgleich!

So geht es weiter

Der FC Augsburg tritt nächsten Sonntag um 15:30 Uhr beim VfL Wolfsburg an, während die Bayern bereits am Samstag um 15:30 Uhr Aufsteiger Union Berlin empfangen. Zuvor geht es für den Rekordmeister allerdings am Dienstagabend um 21:00 Uhr in der Champions League gegen Olympiakos Piräus.