FCA mit 0:0 im zweiten Testspiel

Torloses Unentschieden gegen Unterhaching und Aufstiegsheld Stephan Hain

Im Rahmen der Vorbereitung auf die wegen Corona verspätet stattfindende Saison 2020/21 bestreitet der FC Augsburg mehrere Testspiele – nach dem deutlichen 9:0 gegen den SV Heimstetten ging es am heutigen Mittwochnachmittag gegen die SpVgg Unterhaching.

cropped-1597245089-1
FCA-Spieler Philipp Max am BallBild: kolbert-press
Bei Gegner Unterhaching spielt mittlerweile der frühere FCA-Spieler Stephan Hain, der die Fuggerstädter im Jahr 2011 in die erste Liga geschossen hat. Der inzwischen 31-Jährige schloss mit seinem Verein die vergangene Saison nach starkem Beginn auf Rang elf ab.

Gikiewicz beginnt im Tor

Herrlich brachte zu Beginn die gleiche Startelf wie beim deutlichen Sieg gegen Heimstetten – somit stand erneut Neuzugang Gikiewicz zwischen den Pfosten, während Koubek und Leneis auf der Bank Platz nahmen. Bei heißen Temperaturen kam es diesmal zu deutlich weniger Torchancen und Toren, wenngleich der FCA die erste Halbzeit eindeutig dominierte. Allerdings verpassten etwa Richter (19. Minute) oder Niederlechner (31. Minute), zwischendurch gab es auch immer wieder Trinkpausen.

Temperaturen über 30 Grad

Zum Wechsel nach 45 Minuten wurde die Mannschaft dann wieder stark ausgetauscht: Die im letzten Spiel unter anderem erfolgreichen Gregoritsch und Finnbogason kamen ebenso wie Jung-Torhüter Leneis und der erst 18 Jahre alte Civeja in die Partie. Auch der Isländer hatte etwa nach einer Stunde eine gute Möglichkeit, scheiterte jedoch an Hachings Schlussmann. Kurz vor dem Ende knallte ein Schuss von Jensen noch an den Pfosten – so endete das Duell mit 0:0

So geht es weiter

Der FC Augsburg bestreitet bereits am Samstag (15. August) das nächste Testspiel beim 1. FC Nürnberg, zudem folgen weitere Partien gegen den Drittliga-Aufsteiger Türkgücü München und den Zweitligisten SSV Jahn Regensburg.

Alle Testspiele finden aufgrund der Corona-Einschränken unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, Fans können die Partien aber trotzdem verfolgen: Im neuen FCA TV gibt es jeweils einen Live-Stream der Begegnungen zu sehen.