FCA unterliegt Leverkusen 0:3

Niederlechner trifft ins eigene Tor

Gegen Bayer Leverkusen hat der FC Augsburg eine wenig berauschende Bilanz zu verzeichnen: In insgesamt 16 Bundesliga-Duellen konnten die Fuggerstädter bislang keine einzige Partie gewinnen und lediglich sechs Unentschieden holen. Ob sich das am heutigen Samstagnachmittag ändern sollte?

cropped-1569683034-lev2
Bild: kolbert-press
Im Vergleich zur Partie gegen Freiburg begannen Oxford und Iago (erstmalig diese Saison) für Hahn und Moravek – Richter fiel hingegen wegen einer Muskelverletzung im Oberschenkel aus, während Kapitän Baier nach seiner Wadenblessur zunächst auf der Bank saß.

Werkself mit deutlich mehr Ballbesitz

Die Partie begann relativ verhalten, der FC Augsburg stand wie erwartet sehr kompakt und erschwerte den Gästen ihren Spielaufbau mit hohem Pressing. Dementsprechend hatten die Leverkusener erheblich mehr Ballbesitz, konnten allerdings erst einmal wenig daraus machen. Erste Schussversuche gab es von Amiri (21. Minute) und Alario (33. Minute), ehe dann ein Augsburger Spieler traf – allerdings in das eigene Tor!

Niederlechner trifft – auf der falschen Seite

Leverkusen bekam nämlich in der 35. Minute einen Freistoß zugesprochen, den Amiri von der rechten Seite vor das Tor der Hausherren brachte. Niederlechner wollte den Ball dabei klären, setzte ihn aber stattdessen in den eigenen Kasten. So ging es mit dem nicht unverdienten 1:0 für Bayer in die Kabine.

Volland baut die Führung aus

Nach dem Wechsel war zunächst der FCA etwas aktiver, die größere Chance hatte allerdings Volland, dessen Bald nur das Außennetz touchierte.
Anzeige
Auf der anderen Seite wollte Vargas nach einem Konter Finnbogason bedienen, Torwart Hradecky klärte die Situation allerdings. Nach einer knappen Stunde verpasste dann zunächst Havertz das 2:0 (58. Minute), auf der Gegenseite scheiterte der frisch eingewechselte Schieber am Leverkusener Schlussmann.

Eine Viertelstunde vor Schluss wurde es dann kurios: Aranguiz lupfte das Leder in den Lauf von Havertz, der die Kugel unfreiwillig mit dem Hinterkopf auf Volland ablegte. Koubek kam daher aus dem Kasten, stand aber im Niemandsland und wurde von Volland aus etwa 20 Metern Torentfernung überlupft. Damit stand es 0:2 aus Sicht der Augsburger, die in der 84. Minute auch noch das dritte Gegentor durch Havertz kassierten und damit auch das 17. Spiel gegen Leverkusen nicht gewinnen konnten.

So geht es weiter

Der FC Augsburg muss nächsten Sonntag um 13.30 Uhr bei Borussia Mönchengladbach antreten, während die Leverkusener zunächst am Dienstagabend in der Champions League gegen Juventus Turin spielen und am Samstag um 15.30 Uhr RB Leipzig empfangen.