FCA unterstützt Augsburger „Stadtweihnacht auf Rädern“

Erfreuliche Alternative zur traditionellen Stadtweihnacht

Der 24. Dezember ist aufgrund des Weihnachtsfestes ein ganz besonderer Tag im Jahr. Doch nicht jeder hat Familie und Freunde, in deren Kreise er den Heiligen Abend verbringen kann, nicht jeder hat ein eigenes Heim oder besitzt die nötigen finanziellen Mittel für ein Fest.

cropped-1608732074-20201223_foto-stadtweihnacht
Bild: FC Augsburg
Die traditionelle Augsburger Stadtweihnacht, die der SKM Augsburg seit 1964 ausrichtet und bei der sich einige hundert Menschen in der Rosenaugaststätte zu einem weihnachtlichen Abendessen am Heiligen Abend treffen, ist daher ein fester Bestandteil im Augsburger Veranstaltungskalender und besonders für jene gedacht, die sehr wenig zum Leben haben, die einsam oder ohne Wohnung sind.

Aufgrund des zu großen Infektionsrisikos für alle Gäste und Mitarbeitende kann die Augsburger Stadtweihnacht in 2020 aber leider nicht wie üblich stattfinden. Daher gibt es diesmal die „Stadtweihnacht auf Rädern“, die auch der FC Augsburg unterstützt. So hat der FCA rund 500 Schals zur Verfügung gestellt, die den Essenspaketen beigelegt werden, die an die Bedürftigen ausgeliefert werden.

FCA-Geschäftsführer Michael Ströll hat die Schals überreicht und sich gemeinsam mit Oberbürgermeisterin Eva Weber ein Bild bei den Vorbereitungen von der tollen Aktion gemacht: „Die Stadtweihnacht auf Rädern ist eine großartige Alternative zur traditionellen Stadtweihnacht. Sie bedeutet allerdings auch einen besonderen Aufwand. Daher haben wir uns entschlossen zu unterstützen und hoffen, dass wir den Menschen mit dem FCA-Schal, der in der kalten Jahreszeit auch Wärme spenden kann, eine kleine Freude zum Weihnachtsfest machen.“