FCA verliert die Generalprobe

0:1-Niederlage gegen Ajax Amsterdam

Im Rahmen der Vorbereitung auf die wegen Corona verspätet stattfindende Saison 2020/21 hat der FC Augsburg bislang keines seiner Testspiele verloren – diese Serie endete heute mit einem knappen 0:1 gegen den niederländischen Top-Club Ajax Amsterdam.

cropped-1599316855-fca1
Bild: FCA / Instagram
Alle Testspiele fanden aufgrund der Corona-Einschränken unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, Fans konnten die Partien aber trotzdem verfolgen: Im neuen FCA TV gab es jeweils einen Live-Stream der Begegnungen zu sehen.

Gouweleeuw als Kapitän

Heiko Herrlich hatte sich zum Abschluss der Vorbereitung einen namhaften Gegner gewünscht und diesen mit Ajax Amsterdam auch bekommen – schließlich ist der AFC niederländischer Rekordmeister und konnte bereits alle drei Europapokal-Turniere gewinnen.

Allerdings musste Herrlich auf einige Spieler aufgrund der derzeit stattfindenden Länderspiele verzichten. In der Startelf liefen Finnbogason und Niederlechner gemeinsam auf, außerdem führte Abwehrchef Gouweleeuw die Elf als Kapitän auf den Platz.

Rückstand nach Elfmeter

Augsburg begann sehr mutig, das Tor fiel jedoch auf der anderen Seite: Neuzugang Caligiuri war der Ball auf den ausgestreckten Arm gefallen und Labyad verwandelte den berechtigten Strafstoß zur Führung für die Niederländer (19. Minute). Im Gegenzug traf Niederlechner nur das Außennetz, während Neres wenige Minuten vor der Pause das 2:0 knapp verpasste.

Zur Halbzeit kamen dann Strobl, Suchy und Pedersen in die Partie, wenig später ersetzte Koubek den ansonsten wohl gesetzten Gikiewicz. Kurz vor dem Ende hatte Finnbogason noch eine gute Möglichkeit zum Ausgleich, scheiterte aber in aussichtsreicher Position.

So geht es weiter

Der FC Augsburg tritt zunächst im DFB-Pokal am 12. September gegen den Oberligisten MTV Eintracht Celle an (15:30 Uhr), bevor es am 19. September zum Bundesliga-Auftakt gegen Union Berlin geht. Das Pokalspiel findet auf Wunsch des Gegners übrigens in der heimischen WWK-Arena statt.