Heimspielpremiere für ratiopharm ulm gegen RASTA Vechta

Morgen beginnt der Orange Showdown

Dem ersten Spieltag einer Saison liegt ein ganz besonderer Zauber inne. Das erste Mal einlaufen, das erste Mal die Schlachtrufe der Fans hören, das erste Mal die eigenen Farben im Wettkampf repräsentieren. Bei so vielen ersten Malen ist die Vorfreude entsprechend groß, so auch bei Zoran Dragic, der am kommenden Dienstag in seine 15. Profisaison startet.

cropped-1569224825-5d81513c42ce2-img_0346
Bild: TRENDYone
Dragic lief 15 Mal in der NBA auf – in der EuroLeague absolvierte er 105 Spiele. Von Abgebrühtheit ist bei dem slowenischen Routinier aber wenig zu spüren wenn er sagt: „Natürlich bin ich aufgeregt. Es ist mein erstes Jahr in Deutschland, mit einer neuen Mannschaft. Ich kann es kaum erwarten, bis es am Dienstag endlich losgeht.“

Das erste Mal ist eben immer etwas Besonderes. So auch am Dienstag, wenn acht Ulmer Neuzugänge gegen Rasta Vechta ihre Premiere in der ratiopharm arena erleben werden. Bei den Gästen, die 2018/19 als Aufsteiger sensationell ins Halbfinale stürmten, ist der Umbruch nicht ganz so groß ausgefallen.
Anzeige
Zwar zogen die Leistungsträger T.J. Bray (München), Austin Hollins (St. Petersburg) und Seth Hinrichs (Ulm) weiter, doch den Kern der Mannschaft konnte Pedro Calles, Trainer des Jahres 2019, halten. Das könnte ein Vorteil sein für Vechta, das einen ähnlich temporeichen Spielstil pflegt, wie ihn auch ratiopharm ulms Head Coach Jaka Lakovic sehen möchte.

„Wir kennen Coach Pedro Calles, sie werden gut vorbereitet sein. Aber im ersten Spiel sollten wir den Fokus auf uns richten. Wir müssen unsere Sachen richtig und gut machen. Dann sind wir konkurrenzfähig und dann haben wir auch eine Chance auf den Sieg.“ Die Saisonvorbereitung verlief für Vechta vielversprechend: In sechs Testspielen, die ausschließlich gegen deutsche Teams ausgetragen wurden, verbuchten die RASTAner sechs Siege.