Horchata - das Trendgetränk aus Reis

Must-Drink 2021

Horch…was? Noch nie gehört? Machen Sie sich nichts draus, denn noch ist es nicht zu spät. Denn Horchata ist gerade erst auf dem Anmarsch und Sie haben noch ausreichend Zeit, um das leckere und besondere Getränk zu entdecken. Doch wenn Sie Ihre Gäste bereits beim nächsten Grillabend mit etwas besonderem überraschen wollen, warten Sie nicht mehr ab. Probieren Sie die neue Leckerei einfach selbst aus. Wir verraten Ihnen, wie. 

cropped-1627043525-adobestock_23333798
Bild: stck.adobe / AgathaLemon
Beginnen wir einmal mit den Basics: „Horchata de Chufa“ wird aus der Erdmandel (chufa) gewonnen und ist für Spanier im Sommer nicht wegzudenken. Aus dem Land stand das erfrischende und süße Getränk nämlich und sorgt dort an heißen Tagen für kühle Köpfe. Gerade rund um Valencia ist Horchata nahezu Nationalgetränk und wird mit großer Freude getrunken. 

Doch was bedeutet Horchata eigentlich? Um den Namen rankt sich die Geschichte um ein junges Bauernmädchen, welches dem König seinerzeit genau dieses Getränk zum Probieren brachte. Der König war so begeistert und fragte, was das sei. „Erdmandelmilch“ sagte das Mädchen. Doch der König entgegnete „Das ist keine Milch, das ist Gold, hübsches Mädchen!“ Und so entstand der Name aus dem Wort Gold (oro) und hübschem Mädchen (guapa). Das „H“ entfällt im Spanischen üblicherweiße, also wurde aus oro guapa ganz einfach horchata, was „ortschatta“ gesprochen wird.  

Sie bekommen beim Lesen bereits Durst? Na dann ran an die Zubereitung. Diese beginnt übrigens  bereits am Vorabend. 

Wer das Rezept noch etwas variieren möchte, kann dies natürlich zum Beispiel mit der Zuckermenge. Das Original kommt nämlich deutlich süßer daher, was aber auch deutlich figurunfreundlicher ist. Natürlich lässt sich die Horchata auch mit weiteren Flavours tunen, zum Beispiel einem Löffel Honig oder einer Prise Zimt. Wer es lieber etwas frischer möchte, kann auch etwas Zitronenabrieb hinzugeben, aber bitte nicht zu viel! Sonst wirkt das Getränk schnell überladen und  schmeckt nur noch nach Zitrus. 

Horchata-Varianten 

Neben dem spanischen Klassiker, kann Horchata auch aus anderen Grundsubstanzen hergestellt werden. Konkret eignen sich neben Erdmandeln: 

  • Melonenkerne oder andere Samen und Kerne
  • Reis, Reismehl oder Weizen
  • Mais
  • Kürbis
  • Klassische Mandeln 

Bei all diesen Zutaten ist das Einweichen am Vorabend notwendig und wichtig, am nächsten Tag kann dann zerstampft und püriert werden. Neben der Erdmandel-Version, ist die Reis-Horchata die zweit bekannteste Variante. Reis lässt sich jedoch auch eingeweicht nur schwer stampfen oder pürieren, weshalb hier ein wirklich leistungsstarker Mixer zum Einsatz kommen sollte. 

Unser Redaktions-Liebling: Strawberry-Horchata

Was gibt es im Sommer leckereres, als kühle frische Erdbeeren? Wir finden: kühle frische Erdbeeren in Kombination mit Horchata. Für dieses super erfrischende Trendgetränk einfach die klassische Erdmandel-Horchata zubereiten und diese mit pürierten Erdbeeren vermengen. Alles zusammen dann nochmals ordentlich mixen und mit Eiswürfeln servieren. Wer das Ganze als Dessert verwenden möchte, kann noch zwei Kugeln Vanilleeis hinzugeben und das Ganze wie eine Art Eisschokolade servieren. Eben nur eine Eis-Horchata-Erdbeer-Milch. Fertig ist die sommerlichste Nachspeise in 2021. 

Ein vollständiges Rezept finden Sie in der August-Ausgabe des TRENDYone-Magazins.