Orange Campus eröffnet: Basketball Nachwuchsleistungszentrum in Neu-Ulm

Jung, innovativ und sportlich in Orange!

Nach langer Vorfreude konnten die Tore des Orange Campus am 18. September endlich geöffnet werden. Im Rahmen der Hygiene-konformen Möglichkeiten erhielten die Besucher einen Rundgang mit detaillierten Einblicken in die Sporthallen, Umkleidekabinen, den Fitnessbereich und weitere Teile des Gebäudes.

cropped-1600429937-86ca5357-e383-40d4-9b70-b7d912e95d5b
Bild: TRENDYone

Zur Begrüßung wurden für die Gäste kalte Getränke sowie kulinarische Köstlichkeiten bereitgestellt. Den Auftakt der Veranstaltung gestaltete die Oberbürgermeisterin der Stadt Neu-Ulm Katrin Albsteiger mit einer Ansprache. „Das Gebäude lebt, wenn Menschen es beleben“, ein Zitat von Frau Dr. Susanne Eisenmann, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport, welche die Rede fortsetzte. Oberbürgermeister Gunter Czisch sowie Vorstandsmitglieder Andreas Oettel und Dr. Thomas Stoll vollendeten die Eröffnungsrede. Aufgrund des Corona Virus ging es danach gestaffelt los mit den Führungen durch das OrangeCampus Gebäude.

Mit einer Summe von rund 23,5 Millionen Euro wurde das fünfstöckige Bürogebäude nach langer Planung und einer 20-monatigen Bauzeit endlich fertiggestellt. Ratiopharm Ulm und das Vereins-Büro BBU ´01 durften als glückliche Erstmieter in den neuen Campus einziehen. Der Komplex beherbergt rund 300 Mitarbeiter und bietet Platz für etwa 3.500 Mitglieder. Platzmangel gibt es auf dem OrangeCampus kein bisschen. Mit 12.500 Quadratmetern Nutzfläche bietet das Gebäude für jeden erdenklichen Nutzen ausreichend Platz. Von großen Sportflächen über Gastronomie und Außenflächen bis hin zum eigenen Fitnesszentrum inklusive einem Sauna- und Wellnessbereich stehen für Sportler und Fans allerlei Angebote zur Verfügung.

Die zentrale Lage in der Doppelstadt vereinfacht die Konnektivität zu anderen wichtigen Stützpunkten. Beispielsweise betragen die Entfernungen zur ratiopharm Arena oder zur Ulmer Münster gerademal knapp über einem Kilometer, obwohl sie in entgegengesetzten Richtungen liegen.



Meilensteine

Als im November 2014 erste Entwürfe für das neue Gebäude entstanden sind konnten die Pläne schon im Januar 2015 der Stadtverwaltung vorgestellt werden. Am 14. April 2016 folgte dann auch die Zustimmung für den Bebauungsplan des alten Donaubadgeländes. Seit der Erteilung der Baugenehmigung im Mai 2017 konnten die Bauarbeiten starten und hielten an bis zur Inbetriebnahme am 13. Juli 2020.

Sowohl Sportler, als auch zum Beispiel Vorstandsmitglieder haben sich bereits positiv über das Ergebnis geäußert.

„Ich bin sicher, in 20 Jahren werden viele Kids, die bei uns groß geworden sind ihren Kindern erzählen, was sie für eine tolle Zeit im OrangeCampus hatten und wie er sie geprägt hat. Wenn dann noch ein paar erfolgreiche Basketballer dabei herauskommen, umso besser“, sprach beispielsweise Dr. Thomas Stoll- Mitglied des Vorstands beim BBu ´01 über den neuen Trainingsstützpunkt.

Selbst Nationalspieler Ismet Akpinar war begeistert vom neuen Trainingsgelände: „In Deutschland habe ich so was noch nicht gesehen, nicht mal auf dem FC Bayern-Campus. Überhaupt habe ich noch nie einen besseren Trainingsort gesehen als den OrangeCampus.“

Insgesamt war die Eröffnung eine sehr gelungene Veranstaltung, bei der sich alle Besucher wohlfühlen konnten.