Karl-May-Festspiele gerettet: Western-City macht weiter

Spielbetrieb wird wieder aufgenommen

Zumindest eine gute Nachricht für die Fans der Karl-May-Festspiele: Nach dem Brand Ende Juli in der Western-City in Dasing wird der Spielbetrieb am Samstag den 12. August wieder aufgenommen.

cropped-1502445091-592434d4061e5-img_6052
„Es ist ein Kraftakt, und der ist noch nicht vorbei“, beschreibt Geschäftsführer Volker Waschk die Anstrengung, ein Projekt so kurze Zeit nach einem Feuer wieder auf die Beine zu stellen. Das Hauptproblem ist, dass es auf dem ganzen Gelände keinen Strom mehr gibt. Die Arena und der Festspielbetrieb rund um das aktuelle Stück „Winnetou und die Felsenburg“ müssen mithilfe von am Laufen gehalten werden. Statt dem Büffet, das es normalerweise in der Western-City gibt, werden Imbissbuden mit Steak-Semmeln, Getränken und ähnlichen Snacks bereit gestellt.

Die Western-City erlebe eine unglaubliche Welle der Solidarität, sagt Waschk, deshalb könne er auch überhaupt nicht prognostizieren, wie viele Menschen zu den ersten Vorstellungen kommen werden. Viele wollten sicher das Team unterstützen, andere seien vielleicht nur neugierig. Die 600 Plätze, die es gibt, seien auch so in den Ferien oft ausverkauft.

Der Besuch der Western-City wird in den nächsten Shows jedoch nicht möglich sein. Das Feuer hat nahezu alles vernichtet. „Den Einsatzkräften ist es zu verdanken, dass ein Wohnhaus sowie die Show-Arena gerettet werden konnten“, sagt Waschk.