Kaufbeurer U20 gewinnt gegen den EC Bad Tölz

U20 mit voller Konzentration und hohem Tempo zum nächsten Sieg

An diesem Samstag, war der EC Bad Tölz zu Gast bei der Kaufbeurer U20 in der Erdgas-Schwaben-Arena. Ein Gegner, mit dem immer gerechnet werden muss und der schon einmal den Kaufbeurer Burschen eine herbe Niederlage eingebracht hat.

cropped-1579769164-adobestock_315642668
Bild: stock.adobe/dusanpetkovic1
Nach einer längerern Krankheits- und Verletzungsphase im Team der Kaufbeurer U20, konnte heute zum ersten Mal wieder mit 4 Reihen und fast vollständigem Kader gestartet werden, lediglich Alex Binder fiel noch krankheitsbedingt aus. Starke Unterzützung bekamen die Kaufbeurer Burschen auch von den Rängen durch die besten Fans ever! Anpfiff war im 17 Uhr.

Angespornt durch die starke Fanunterstützung starteten die Kaufbeurer gut in das Spiel. Sie agierten konzentriert mit hohem Tempo und viel Geschwindigkeit. In der 9. Spielminute nutzten die Kaufbeurer ein Unterzahlspiel um in Führung zu gehen, Felix Schurr war hierbei der Torschütze. Diszipliniert kämpften die Kaufbeurer weiter und suchten immer wieder den Abschluss vor dem Tor. In der 18. Spielminute nutzten die Kaufbeurer Youngster eine Powerplaysituation um ihren Vorsprung zu erhöhen, Max Oswald traf zum 2:0.

Auch im zweiten Drittel spielte die Kaufbeurer U20 mit viel Biss und Willen couragiert weiter. Es wurde um den Puck gekämpft und versucht den Tölzern das Leben schwer zu machen, in dem man immer wieder früh den Spielaufbau der Tölzer störte. Belohnt wurde der Einsatz durch ein weiteres Tor von Felix Schurr in der 27. Spielminute. Und Felix Schurr schlug in der 33. Spielminute zum dritten Mal zu und schoß die Kaufbeurer zum 4:0. Markus Schweiger sorgte dann in der 39. Spielminute für eine komfortable 5:0 Führung für die Kaufbeurer Eishockeycracks.

Dann kam das dritte Drittel und die Kaufbeurer Burschen ruhten sich auf ihrer guten Führung etwas zu sehr aus und leisteten sich einige Leichtsinnsfehler. Die Tölzer schienen nur auf diese Fehler und Unkonzentriertheit der Kaufbeurer gewartet haben und so wurde es nochmal richtig spannend, trafen doch die Tölzer Burschen in der 40., 48. und 53. Spielminute das Tor und holten zum 5:3 auf. So sehr die Kaufbeurer in den ersten beiden Dritteln die dominierende Mannschaft waren, so sehr überließen sie nun den Tölzern das Feld und waren richtig von der Rolle. Die Tölzer investierten deutlich mehr in diesem Drittel, konnten aber dennoch nicht mehr weiter aufholen und so hieß der Endstand nach 60 Spielminuten 5:3 für die Kaufbeurer U20.

Trainer Andy Becher, freute sich über den Sieg seiner Burschen gegen den EC Bad Tölz und fand, dass die Kaufbeurer die domininierende Mannschaft beim Spiel waren, dann aber im letzten Drittel etwas den Faden verloren hatte und zu wenig in das Spiel investiert hat. Zum Teil fand er die Strafen, die sich der ein oder andere Kaufbeurer geleistet hat unnötig und trotz der insgesamt 50 Strafminuten auf beiden Seiten, das Spiel als kein besonders hartetes Spiel. Die vielen Strafzeiten seien eher auf die etwas kleinlichen Entscheidungen des Unparteiischen zurückzuführen, wobei er betont, dass auf beiden Seiten gleich gepfiffen wurde. Im Hinblick auf das kommende Wochenende, wo es gegen den EV Füssen gehen wird, mahnte er, dass auf der Strafbank kein Spiel gewonnen werden kann. Auch wenn der EV Füssen eher ein leichterer Gegner ist darf die Kaufbeurer U20 die Füssner nicht unterschätzen und fahrlässig agieren. Im Training ist nun der ganze Fokus auf das Derbywochenende gegen den EV Füssen gerichtet und die Burschen um das Trainergespann Jun/Becher bereiten sich intensiv und konzentriert auf diese Begegnung vor.

Am Samstag den 25.01.2020 findet um 17 Uhr in der Erdgas-Schwaben-Arena das erste Derbyspiel gegen die Füssner statt und am Sonntag den 26.01.2020 wird um 10.30 Uhr am Kobelhang in Füssen gespielt.

Da in der Tabelle die Mannschaften alle sehr eng beieinander liegen, ist jedes Spiel wichtig und ein Sieg noch wichtiger, deshalb würde sich die Kaufbeurer U20, gerade im Derby gegen die Füssner, über die starke Unterstützung aus der Kaufbeurer Fangemeinde freuen!