Maximilian Eichstetter packt Lebensmitteltüten mit Helfern der Tafel

Neben den üblichen Lebensmitteln gab es zudem Weihnachtliches

An die 200 Lebensmitteltüten hat Bürgermeister Maximilian Eichstetter am Dienstag, 22. Dezember, gemeinsam mit den Helfern der Tafel gepackt und an Bedürftige ausgegeben. Das Besondere bei dieser Aktion: Die Kunden erhielten neben den üblichen Lebensmitteln auch Weihnachtliches. So spendeten der Lions Club und die Bäckerei Höfler Christstollen, die St. Mang Apotheke legte Lippenpomade, Tee, Vitaminsaft und Handcreme bei, Kaffee kam von der AWO und vom Haus Hopfensee, das Biohotel Eggensberger spendete Käse und die Firma iwis aus Rieden Lebkuchen. Zahlreiche Firmen unterstützen die Tafel regelmäßig bei ihrer Arbeit – von A wie Aldi bis Z wie ZETKA.

cropped-1608713752-tafel
Fleißig am Packen von Lebensmitteltüten: Bürgermeister Maximilian EichstetterBild: Stadt Füssen
Eichstetter nahm sich vier Stunden Zeit, Lebensmittelpakete zu packen und diese Bedürftigen zu übergeben. Die Kunden freuten sich sehr, dass sich Eichstetter an der Aktion beteiligte und über seine Weihnachtswünsche.
Dem Rathauschef ging es aber um mehr: „Ich wollte mir mal anschauen, wie die Tafel arbeitet, von A bis Z.“ Und er zeigte sich sehr beeindruckt von der Arbeit der Freiwilligen. „Die erbringen eine wahnsinnige Leistung, vielen Dank an die Ehrenamtlichen, die sich hier regelmäßig engagieren!“
Bei der Füssener Tafel engagieren sich 75 Freiwillige. Die Tafel hat – außer an Feiertagen – immer am Donnerstag geöffnet. Und dies auch während der Coronapandemie, selbstverständlich unter Einhaltung von sehr strikten Schutzmaßnahmen. Die Tafel zählt zwischen 140 und 180 regelmäßige Kunden. Der Kundenstamm setzt sich grob zu je einem Drittel aus Alleinerziehenden, Rentnern und Flüchtlingen zusammen.