Nachwuchsmannschaften von BBU ’01 trainieren im Videochat-Training

Teamtraining von zu Hause

Die Sporthallen sind leer, die Sozialkontakte auf ein Minimus reduziert. Die Corona-Pandemie gibt nicht viel Platz für Mannschaftssportarten: Die Orte für ein Training sind stark begrenzt. Doch für die Teams von BBU ‘01 heißt es jetzt nicht, dass der Tag auf der Couch verbracht wird: Seit diesem Montag trainieren die Ulmer Mannschaften der Altersstufen U8 bis U14 (männlich) sowie U12 bis U16 (weiblich) über einen Videochat.

cropped-1584982432-adobestock_184415758
Bild: Adobe.Stock/Ljupco Smokovski
Da normale Trainingseinheiten für die Teams von BBU ‘01 in diesen Tagen unmöglich sind, wird zukünftig das Wohnzimmer oder der eigene Garten zur Sporthalle umfunktioniert. Die einzigen Voraussetzungen für die Durchführung des Heimtrainings sind ein Basketball und ein Smartphone: Über die kostenlose Kommunikations-App „Zoom“ können die Spieler an einer Videokonferenz teilnehmen, in der die jeweiligen Coaches ihrer Mannschaft verschiedene Übungen vorgeben. 
Vereinsmanager Julian Buntz betonte: „Wir wollen unseren Spielern damit die Möglichkeit geben, sich weiterhin fit zu halten. Viel wichtiger ist uns dabei aber noch, den Kontakt zwischen den Spielern und Trainern aufrechtzuhalten und den WE ARE ONE-Gedanken, der unseren Verein ausmacht, weiterzuleben“. Unterschiedliche Dribbling- und Ballhandling-Drills, ein Stretching-Plan sowie verschiedene Ausdauer-, Stabilisations- und Kraftübungen, die mithilfe des eigenen Körpergewichts durchgeführt werden können gehören dabei zum Workout-Programm der motivierten Teams.