Vorstellung mit Besuch der Buchautorin Rita Falk und Regisseur Hans Steinbichler im Cineplex Aichach

Preview von HANNESDie

Am vergangenen Samstag, den 20.11., durften die Kinobesucher im CINEPLEX Aichach bereits vor Bundesstart die Verfilmung von Rita Falks Erstlingsroman HANNES sehen und sich zudem über den Besuch der Bestsellerautorin zusammen mit Regisseur Hans Steinbichler freuen.

cropped-1637569442-kinotour_falk_steinbichler_cineplex
Bild: Susanne Schubert
Die Emotionen sind spürbar, als die beiden Gäste nach dem Film den Kinosaal betreten und Rita Falk gleich zu Beginn den Besuchern die Hintergründe Ihrer Buchvorlage erzählt, in der sie den plötzlichen Tod Ihrer Freundin verarbeitet hat. 

Doch trotz der eigentlich traurigen Geschichte, gelingt es dem Buch und auch dem Film, diese gleichzeitig berührend und beglückend, leicht und mit einer großen Herzenswärme zu erzählen, die am Ende alle Besucher hoffnungsvoll stimmt. „Denn“, so Rita Falk, „man hat im Leben immer die Wahl“ und deshalb würde sie sich immer „für das Loslassen und das Leben entscheiden.“

So antworten auch beide entschieden und wie aus einem Mund auf die Frage aus dem Publikum, ob man auch einmal über ein anderes Ende nachgedacht habe, „auf gar keinen Fall.“

Hans Steinbichler, der bereits mit Filmen wie „Das Tagebuch der Anne Frank“ oder „Eine unerhörte Frau“ beeindruckte, war für Rita Falk der ausschlaggebende Grund Ihren Roman nach so langer Zeit, doch noch verfilmen zu lassen, sie habe es keine Sekunde bereut und auch die Zuschauer im Saal, die vorab das Buch gelesen hatten, bescheinigen dem Regisseur, die Vorlage perfekt und mit dem richtigen Gefühl umgesetzt zu haben.

HANNES ist ein Film für alle Generationen von 13 bis 80, in dem sich alle wiederfinden können, so Steinbichler. Das Publikum im Saal sah das offensichtlich genauso und bedankte sich mit langanhaltendem Applaus für die sehr persönlichen Einblicke der beiden Gäste.

Filmhandlung 

Für zwei Freunde endet ihr unbeschwertes Leben abrupt, als einer der beiden nach einem Unfall ins Koma fällt. Verfilmung nach Rita Falks gleichnamigen Roman.

Seit Kindertagen gehen Moritz (Leonard Scheicher) und Hannes (Johannes Nussbaum) durch dick und dünn. Dennoch könnten die beiden unterschiedlicher kaum sein: Der lebensfrohe Hannes hat sein Leben fest im Griff, wohingegen Moritz seinen Träumen nachjagt und dabei nicht selten in Schwierigkeiten gerät. Eines Tages machen sich die beiden 19-Jährigen bereit für einen Motorrad-Ausflug, der alles verändert: Hannes hat einen Unfall und verletzt sich schwer, er fällt ins Koma.

Ob Hannes jemals wieder aufwacht, ist unklar. Hin- und hergerissen zwischen Hoffnung und der Angst um den besten Freund, beschließt Moritz, sein Leben fortzusetzen – und Hannes immer auf dem Laufenden zu halten. Er kämpft sich durch den herausfordernden Zivildienst im Heim für psychisch Kranke, versucht das Leben und die Liebe zu genießen. So oft wie möglich besucht er Hannes im Krankenhaus und schreibt ihm Briefe, damit er alles Verpasste nachlesen kann, wenn er wieder aufwacht…